| 20:30 Uhr

Im Rechtsschutzsaal
Ein Tag zum Gedenken an einen saarländischen Arbeiterführer

Der Rechtsschutzsaal in Bildstock
Der Rechtsschutzsaal in Bildstock FOTO: BECKER&BREDEL / Becker && Bredel
Bildstock/Hasborn. Am kommenden Montag, 30. April, findet im Rechtsschutzsaal in Bildstock zum dritten Mal der Nikolaus-Warken-Gedenktag statt. Die ganztägige Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Haus der Solidarität, Hofstraße 49 in Friedrichsthal. Zu diesem besonderen Tag überreichen Eugen Roth, Hans Berger und Klaus-Dieter Woll eine Spende von 10 000 Euro an die Stiftung Rechtsschutzsaal. Die drei Gewerkschafter verzichteten bei ihren Geburtstagen oder Ruhestandsversetzungen auf Geschenke und baten stattdessen um Spenden.

Am kommenden Montag, 30. April, findet im Rechtsschutzsaal in Bildstock zum dritten Mal der Nikolaus-Warken-Gedenktag statt. Die ganztägige Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Haus der Solidarität, Hofstraße 49 in Friedrichsthal. Zu diesem besonderen Tag überreichen Eugen Roth, Hans Berger und Klaus-Dieter Woll eine Spende von 10 000 Euro an die Stiftung Rechtsschutzsaal. Die drei Gewerkschafter verzichteten bei ihren Geburtstagen oder Ruhestandsversetzungen auf Geschenke und baten stattdessen um Spenden.


Innerhalb des Rahmenprogramms tritt Stand-up-Komiker Moritz Neumeier mit Auszügen aus seinem aktuellen Programm „Erinnerung und Alltag – analog trifft digital“ auf. Dabei möchte er auf die traurig-lustigen Aspekte des Lebens aufmerksam machen. In den Vordergrund rückt er die Wahrhaftigkeit und die Frage, wie wir eigentlich zusammen leben. Das Politische ist dabei immer nur einen Gedankensprung entfernt.

Weitere Programmpunkte umfassen um 13 Uhr einen Besuch mit Führung durch den Rischbachstollen in St. Ingbert und um 15 Uhr eine Fahrt zur Nikolaus-Warken-Gedenkstätte in Tholey-Hasborn. Dort findet um 16 Uhr auch die traditionelle Gedenkveranstaltung für den Streikführer und Arbeitskämpfer statt. Viktor Schug von der IGBCE-Ortsgruppe Eckstein begrüßt die Gäste. Hermann-Josef Schmidt, Bürgermeister von Tholey, spricht ein Grußwort und Eugen Roth hält die Gedenkrede. Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung vom Duo Eckstein (Roland Helm und Michael Geib) und dem Musikverein Lyra Hasborn. Im Anschluss besucht man die virtuelle Landesausstellung „Das Erbe on tour“ in der Kulturhalle Hasborn-Dautweiler.



Einen kostenlosen Bustransfer gibt es um 10 Uhr von Hasborn an den Rechtsschutzsaal, um 12.45 Uhr von dort zum Rischbachstollen nach St. Ingbert und um 15.15 von dort zurück nach Hasborn. Eine Rückfahrt nach Bildstock an den Rechtsschutzsaal ist ebenfalls möglich.

Der Gedenktag ist eine Veranstaltung der IGBCE-Ortsgruppen Eckstein und Friedrichsthal, der Stiftung Rechtsschutzsaal und des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass im Umfeld des Rechtsschutzsaales nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Teilnahme am Nikolaus-Warken-Gedenktag ist kostenlos.

Weitere Infos und Anmeldungen bei Viktor Schug, per Mail an mitbestimmung@arbeitskammer.de oder per Telefon: (0173) 5357863.

(bo)