Ein standesgemäßes Ergebnis

Fußball-Saarlandligist SC Friedrichsthal hat sich in der Saisonvorbereitung starke Gegner ausgesucht. Am Samstag gab es im Testspiel gegen den 1. FC Saarbrücken eine 1:7 (0:2)-Niederlage. Morgen kommt mit dem FC Homburg der nächste Regionalligist zum SC.

"Es war ein standesgemäßes Ergebnis", sagte Andreas Fellhauer, Trainer des Fußball-Saarlandligisten SC Friedrichsthal , nach der 1:7 (0:2)-Niederlage am Samstag im Testspiel gegen den Regionalligisten 1. FC Saarbrücken . Sein Gegenüber Dirk Lottner sprach von "einem guten Abschluss einer arbeitsreichen Woche". Wobei vor allem SC-Torwart Matthias Kuhn viel zu tun hatte. Er erklärte: "Ich komme gerade aus der Nachtschicht." Etwas schläfrig wirkte zu Beginn des Spiels aber die FCS-Abwehr. Nach zwölf Sekunden und einem Pass von Sascha Lang stand Felix Florsch frei vor dem Tor der Gäste. Er traf aber den Ball nicht richtig und vergab die Chance zur frühen Führung.

Danach kombinierte der FCS gefällig. Doch es dauerte bis zur 29. Minute, ehe der Favorit in Führung ging. Markus Mendler bediente Marco Holz, der das 1:0 erzielte (29. Minute). Kurz vor der Pause legte Holz quer auf den eingewechselten Kevin Behrens (42.), der nur noch den Fuß hinhalten musste. Er war für Patrick Schmidt gekommen, der nach einem Schlag auf das Schienbeinköpfchen raus musste. Nach dem Seitenwechsel gab's ein Wiedersehen. "Ich habe mit Manuel Zeitz in der A-Jugend des FCS gespielt", erinnerte sich SC-Kapitän Daniel Schlicker. Mit Zeitz kamen Alexandre Mendy, Jens Meyer, Ivan Sachanenko, Peter Chrappan und noch mehr Spielfreude in die FCS-Bemühungen. Behrens (50., 53., 55., 85.) sowie Zeitz (63.) trafen vor knapp 350 Zuschauern für die Gäste. Den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:6 erzielte Mersad Mehmedovic per Foulelfmeter (81.).

"Mich ärgert, dass wir die Gegentore kurz nach der Pause bekommen haben", sagte Fellhauer, "in einer Phase, in der wir eigentlich noch körperlich hätten dagegen halten können". Schon morgen kann seine Elf zeigen, dass sie es besser kann. Dann ist mit dem FC Homburg der nächste Regionalligist zu Gast. Anstoß ist um 18.30 Uhr. Die Kaderplanung ist für den SC übrigens noch nicht abgeschlossen. Zwei Plätze im Aufgebot sind noch frei. "Wir suchen einen Stürmer", sagt Fellhauer, der für die Saison in der Saarlandliga die gleiche Zielsetzung ausgibt, wie in der vergangenen Spielzeit: "Wir wollen unter die Top Fünf."