| 20:37 Uhr

Frisches Grün
„Ein perfekter Tag in perfektem Jahr“

Die beiden Geistlichen bei der Einsegnung vor vielen Zaungästen.
Die beiden Geistlichen bei der Einsegnung vor vielen Zaungästen. FOTO: Thomas Seeber
Bildstock. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Sommertemperaturen konnte der SV Hellas 05 Bildstock seinen neuen Kunstrasenplatz einweihen. Von Patric Cordier

Wenn man vor 14 Jahren das Gleiche gemacht hat wie heute, ist es noch lange nicht Dasselbe: Damals wie am vergangenen Samstag hat Manfred Plaetrich, der 1. Vorsitzende des SV Hellas Bildstock, einen neuen Kunstrasenplatz auf den Sportanlagen am Maybacher Weg eingeweiht. „Wir feiern heute etwas ganz Besonderes. Es ist ein perfekter Tag in einem perfekten Jahr“, sagte Plaetrich im Hinblick auf den aktuellen sportlichen Erfolg des Vereins. Die erste Mannschaft hat in der abgelaufenen Spielzeit den Aufstieg in die Verbandsliga, die zweithöchste saarländische Spielklasse, geschafft. „Aber der Vorstand wäre ein schlechter, wenn er nicht über den Tag hinaus denkt“, so der Vorsitzende weiter, „das haben wir getan. Wir haben uns entschlossen, wir investieren in die Infrastruktur.“


Der Entschluss reifte 2016. Der alte Kunstrasen war zwar gepflegt, aber eben doch mit den üblichen Gebrauchsspuren. Das Flutlicht funktionierte, wirklich erleuchtend und vor allem energetisch zeitgemäß waren die Lampen nicht. „Damals legte das Innenministerium ein Sonderprogramm für die Sanierung von Kunstrasenplätzen auf“, erinnerte Plaetrich. Zwei Millionen Euro für insgesamt 40 Sportplätze sollten ausgeschüttet werden.

„Vereine alleine sind nicht in der Lage, solche Dimensionen zu stemmen“, so Manfred Plaetrich. 300 000 Euro kostete letztendlich die Gesamtmaßnahme. 65 000 Euro für den Kunstrasen und 10 000 Euro für die neue LED-Flutlichtanlage steuerte die Sportplanunskomission bei, 91 000 Euro gab es über das Sonderprogramm aus dem Sportministerium, 39 000 Euro legte die Stadt Friedrichsthal drauf. Hinzu kamen weitere 10 000 Euro aus einen Bundesförderprogramm für die Beleuchtung. „Beim Verein verbleiben Belastungen von etwa 85 000 Euro“, rechnete Hellas-Hauptkassierer Alfred Federkeil vor.



Diese werden über den Verkauf von Parzellen, Sponsoren und auch durch die Energieeinsparung des Flutlichtes abgetragen. „Die Zwischenfinanzierung steht dank der guten Zusammenarbeit mit Volksbank und Sparkasse“, lobte Plaetrich die Unterstützung der Banken.

„Ich gratuliere auch, dass dieses Projekt in einem so engen Zeitrahmen umgesetzt werden konnte“, sagte Bürgermeister Rolf Schultheis, „es ist schön, wenn wir nicht nur sagen, dass uns unsere Sportanlagen wichtig sind, sondern dass wir auch alle an einem Strang ziehen, wenn es um die Umsetzung geht.“

Im anschließenden Eröffnungsspiel traf die erste Mannschaft der Hellas auf die U19 der SV Elversberg. Das historische erste Tor auf dem neuen Geläuf gelang dem Bildstocker Jeremy Ebertz.