1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche in Friedrichsthal

Neue Masche in Friedrichsthal : Polizei warnt vor Abzocke mit Telefongebühren

Die Corona-Pandemie beflügelt auch die kriminellle Fantasie von Betrügern. Sie ködern ihre Opfer mit Gratismasken, wollen jedoch im Grunde nur an deren persönliche Daten. Ein warnendes Beispiel aus Friedrichsthal.

Die Seniorensicherheitsberater und die Polizei warnen vor einer neuen Masche. Eine 71-Jährige hatte beim Bestellen von Gratis-Alltagsmasken Daten preisgegeben und unwissentlich einen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen. Die monatlichen Gebühren gingen über die Telefonrechnung an einen Fremdanbieter. Wer auf der Rechnung fragwürdige Positionen findet, sollte dem Anbieter mitteilen, welche Position unberechtigt ist und die Rechnung um diesen Betrag kürzen. Die betreffende Position ist beim Rechnungssteller zu reklamieren, der Nachweis über den angeblichen Vertrag anzufordern und dieser vorsorglich zu widerrufen oder anzufechten.