1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Spielenachmittag: Der Rathausvorplatz wird zum Spielfeld

Spielenachmittag : Der Rathausvorplatz wird zum Spielfeld

Viele Kinder folgten der Einladung von GWA und Arbeitskreis.

Auf dem Vorplatz des Friedrichsthaler Rathauses ging es dieser Tage zu, wie in einem Taubenschlag. Unter dem Motto „Komm, spiel mit uns!“ hatte die Gemeinwesenarbeit (GWA) der Caritas Friedrichsthal in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „familienfreundliches Friedrichsthal“ alle Kinder von 6 bis 10 Jahre zu einem großen Spielefest eingeladen, und viele Dutzende Kinder folgten der Einladung gerne.

Während einige Eltern im Schatten der Bäume das fröhliche Treiben beobachteten, tobten und spielten ihre Sprösslinge vor dem Rathaus und genossen das abwechslungsreiche Angebot, das die Veranstalter zusammengestellt hatten. Wer sich zwischendurch etwas erholen wollte, durfte durch einen mobilen aufgebauten Wald spazieren, die Unterschiede von Fichte, Pappel, Lärche oder Eiche erfühlen, sich an Lehrtafeln über die einheimischen Tiere und Pflanzen informieren oder Tierspuren stempeln.

Es wurde allerhand geboten, neben Stelzenlaufen, Seilspringen, Dosenwerfen oder verschiedenen Brett- und Kartenspielen weckte vor allem der Pfad der Sinne großes Interesse bei Groß und Klein. „Das fühlt sich ja super an“, bemerkte die barfüßige Schirmherrin, Elvira Schultheis, die Frau des Bürgermeisters, die mit ihren Füßen die bereitstehenden Boxen mit unterschiedlichem Inhalt betrat und ertastete. So gab es Laub, Sand, Moos oder Steine, um darauf zu stehen und den Untergrund zu ertasten. Der Verein „Pfad der Sinne“ regte mit seinen Erlebnis-Stationen zum Schauen, Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken und Experimentieren an.

„Das hier kenne ich, das sind Schneckenhäuser“, rief die achtjährige Joy, die mit ihren Händen in einer Fühlbox steckte. „Und bei mir sind es Tannenzapfen“, antwortete ihre Cousine Farah auf der anderen Seite des Tisches. Beide Kinder hatten richtig ertastet und bekamen zur Belohnung einen Lutscher.

Ergotherapeut Alexander Deutsch freute sich über die Begeisterung und die Neugier der Kinder für die bereitgestellten Klang-Experimente oder Natur-Schaustücke wie Vogelnester oder Baumstämme und weitere Fundstücke aus der Natur. „Wir sind sehr gerne gekommen, um unser gemeinsames Projekt mit dem Nabu den Familien hier näherzubringen und vorzustellen. Die heilpädagogische Kraft der Natur sorgt für Entspannung und Anregung, das kann man hier spielerisch wunderbar erleben.“ Es war ein Vergnügen, die Kinder bei alten Straßenspielen wie Gummitwist oder Murmelzielen zu beobachten und auch das kindergroße „Vier-gewinnt“-Spiel fand großen Anklang. Letzteres nicht nur bei den Kindern. Auch Bürgermeister Rolf Schultheis ließ sich nicht lumpen und nahm die Herausforderung von Esra Limbacher, SPD-Kandidat für den Deutschen Bundestag, an, mit ihm zwei Runden zu spielen. Dabei musste sich Schultheis zweimal geschlagen geben. „Ich habe ihn absichtlich gewinnen lassen, damit er sich nicht ärgert“, flachste er anschließend lachend und gratulierte seinem Spielegegner zum Sieg.

Zum Ende des Festes wurde dann das riesige bunte Schwungtuch ausgepackt und alle Besucher, ob groß oder klein, hatten ihr Vergnügen mit dem flatternden Stoff.

Das Spielefest war nur ein kleiner Teil des noch andauernden Ferienprogramms, mit dem die GWA für Erholung und Abwechslung sorgt.

Wer noch mitmachen möchte, darf sich gerne an den Veranstalter wenden: Caritas-Gemeinwesenarbeit Friedrichsthal, Telefon (06897) 840525.