Das Volk streikt und setzt Neuwahlen durch

Das Volk streikt und setzt Neuwahlen durch

Bildstock. Zu wenig Arbeitsplätze und zu viele Arbeitslose. Dieses Problem bekam Anika, die Bürgermeisterin der Mini-Spielstadt Kleinsulzbachtal, nicht in den Griff. Einen Tag nachdem sie von den Bürgern als Stadtoberhaupt gewählt wurde, war die 14-Jährige auch schon wieder das Amt los. Das Volk streikte und setzte Neuwahlen durch. Der 13-jährige Jan Molter wurde neuer Bürgermeister

Bildstock. Zu wenig Arbeitsplätze und zu viele Arbeitslose. Dieses Problem bekam Anika, die Bürgermeisterin der Mini-Spielstadt Kleinsulzbachtal, nicht in den Griff. Einen Tag nachdem sie von den Bürgern als Stadtoberhaupt gewählt wurde, war die 14-Jährige auch schon wieder das Amt los. Das Volk streikte und setzte Neuwahlen durch. Der 13-jährige Jan Molter wurde neuer Bürgermeister. Er setzte sich in der Stichwahl mit 26 zu 19 gegen Daniel Weyrich durch. Und Jan gab gleich mal mächtig Gas. Er führte Arbeitslosengeld ein, zahlte das auch gleich höchstpersönlich aus und kümmerte sich sofort um Jobs. Im Rathaus schuf er drei neue Stellen. Die ehemalige Bürgermeisterin Anika Zewe zog sich nach ihrer Abwahl aber nicht in einen Schmollwinkel zurück. Mit dem neuen Bürgermeister Jan Molter gründete sie die erste Partei in der Minispielstadt: die EPK - Erste Partei in Kleinsulzbachtal. Für den kommenden Montag organisiert die EPK auf dem Marktplatz in der Spielstadt einen Second-Hand-Basar. Nächste Woche soll dann auch der Wettbewerb "Kleinsulzbachtal sucht den Superstar" stattfinden. Und was gibt es sonst noch Neues? Das Kleinsulzbachtal-Kino hat seine ersten drei Angestellten. Es sind Milena Maas, Jana Both und Mara Wolf. Und: Sebastian Schmelzer, Chef der Kleinsulzbachtal-Klinik, bietet Erste-Hilfe-Kurse an. Am Montag dieser Woche eröffnete die Mini-Spielstadt Kleinsulzbach in der Johannesschule in Bildstock ihre Pforten (wir berichteten). "Die ersten Tage waren schon ganz schön turbulent", erzählte gestern Robin Schmelzer. Er hatte die Spielstadt, als Nachahmung des Minisaarlandes, bereits 2008 organisiert. Damals war das Ganze im Rechtsschutzsaal. An den ersten vier Tagen besuchten durchschnittlich 50 Kinder die Spielstadt in der Bildstocker Johannesschule. Ach ja: Dass es in Kleinsulzbachtal einen Banküberfall gegeben haben soll, erwies sich als Gerücht. "Wir haben sicherheitshalber Schutzgitter an der Bank angebracht", gibt Robin Entwarnung. ll

Mehr von Saarbrücker Zeitung