Das Ferienlager ist Teil seines Lebens

Das Ferienlager ist Teil seines Lebens

Seit 1984 organisiert Georg Kannengießer für die Katholische Jugend Hühnerfeld Ferienlager für Neun- bis 17-Jährige. Mit einem Team plant er den Urlaub: von der Anreise bis zum Freizeitprogramm.

Georg Kannengießer engagiert sich unermüdlich seit mehr als drei Jahrzehnten für die Katholische Jugend Sulzbach-Hühnerfeld (KJH). Seit 1984 organisiert der verheiratete Vater von drei Kindern aus Friedrichsthal jedes Jahr das zweiwöchige Ferienlager der KJH, einer Gruppe der katholischen Kirchengemeinde Hühnerfeld. Für die ehrenamtliche Betreuung der jungen Menschen zwischen neun und 17 Jahren nimmt der 49-Jährige jedes Jahr wenigstens zwölf Tage Urlaub. Für dieses Engagement wählten ihn jetzt die SZ-Leser zur "Saarlands Besten"-Person im Februar. Seit einigen Jahren fahren sogar Kinder mit, deren Eltern er früher schon betreut hat. "Die größte Auszeichnung für unser Team ist, wenn die Teilnehmer nach dem Lager sagen: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei", sagt der in Sulzbach-Hühnerfeld Aufgewachsene, der selbst in jungen Jahren an dem Ferienlager teilnahm. Nicht nur seine Ehefrau Petra engagiert sich im Betreuer-Team, auch seine zwei volljährigen Kinder Anna und Stefan bringen sich ein.

Zusammen mit dem Betreuer-Team bereitet er unter anderem das Programm fürs Ferienlager vor, erstellt den Essensplan, organisiert die Unterkunft und ein Busunternehmen für die Reisegruppe. "Ohne ein funktionierendes Team würde ich das aber nicht allein schaffen", hebt Kannengießer hervor. Das ist aber bei Weitem nicht alles, was er ehrenamtlich leistet: Kannengießer kümmert sich während der Ferienfreizeit um die Kinder, achtet darauf, dass diese gut mit Essen und Getränken versorgt und sinnvoll beschäftigt sind. Im August 2016 fahren Kannengießer und das Betreuer-Team mit den jungen Leuten in den Bregenzer Wald nach Österreich.

Seit 2001 organisiert er nebenbei zusammen mit zwei Team-Kollegen für die KJH ein Familienferienlager in den Herbstferien. Mit den beiden Betreuern saß er eines Abends zusammen, als die Idee entstand, ein Ferienlager für Ehemalige aus dem Team auf die Beine zu stellen. Längst richtet sich dieses nicht nur an frühere Betreuer: Wie in einer großen Familie fahren auch deren Kinder und Eltern mit.