Seit 2019 ist Christina Tsiakiris für das Kulturprogramm zuständig „Mein Hauptaugenmerk sind die Konzerte“

Bildstock · Christina Tsiakiris ist die Kulturmanagerin des Rechtsschutzsaals Bildstock. Neben Konzerten organisiert sie dort Lesungen, Ausstellungen, Wanderungen und betreut Schulungen.

 Christina Tsiakiris ist studierte Musikerin verfügt über beste Kontakte in die saarländische und französische Musikszene.

Christina Tsiakiris ist studierte Musikerin verfügt über beste Kontakte in die saarländische und französische Musikszene.

Foto: Iris Maria Maurer

Seit dem Jahr 2019 ist Christina Tsiakiris für das Kulturprogramm des Rechtsschutzsaals in Bildstock zuständig, und man merkt, das macht ihr sehr viel Freude. Die studierte Musikerin mit Konzertexamen für Violine leitete acht Jahre das „Café de Paris“ mit seinem Musikprogramm, hat daher beste Verbindungen zur saarländisch-französischen Musikszene.

Neben Konzerten organisiert sie im Rechtsschutzsaal auch Lesungen, mal eine Ausstellung, sogar Wanderungen, betreut auch Tagungen und Schulungen. Gerade die industriekulturellen Wanderungen von Dr. Frank Kirsch, Leiter des Dokumentationszentrums der Arbeitskammer, die mit einem Bergmannfrühstück enden, sind beliebt und gut nachgefragt.

„Aber mein Hauptaugenmerk sind die Konzerte“, sagt Christina Tsiakiris. In den Wintermonaten der letzten zwei Jahre gab es wegen Corona noch Beschränkungen, aber seit letztem Sommer werden die Konzerte der verschiedenen Reihen sehr gut angenommen, insbesondere im großen Biergarten des Rechtsschutzsaals. „Da kommen viele Gäste gerade aus Bildstock, aber auch aus Saarbrücken und dem ganzen Saarland“, erzählt sie weiter. „Das Haus hatte ja immer einen klangvollen Namen, aber nun versuchen wir, es aktiv mit Kultur und Leben zu füllen“.

Das gelingt ihr sehr gut, denn auch in diesem Jahr hat sie schon sechs Konzerte veranstaltet, von Jazz bis Klassik, von Klezmer bis Weltmusik. Und nun stehen zwei Reihen an, auf die sich Christina Tsiakiris ganz besonders freut, die „Musik unter Kastanien“, sowie das kleine Musikfestival „Lieder unterm Dach“. Die Reihe „Musik unter Kastanien“ findet jährlich im Biergarten des Rechtsschutzsaals statt, jeweils an den letzten Sonntagen der Sommermonate Juni, Juli und August.

Diese Reihe ist eine Kooperation mit dem Regionalverband, die Musikauswahl und Organisation vor Ort wird aber von Christina Tsiakiris übernommen. Los geht es an diesem Sonntag, 25. Juni, mit Sea, Sex’n’Son, eine Gruppe aus Nancy. Die französische Band spielt kubanische Musik, „aber etwas langsamer, romantischer. Es gibt auch französische Einflüsse, auf elegante Weise vermischt“, sagt sie und man merkt, dass sie sich auf dieses Konzert freut. „Hoffentlich haben wir gutes Wetter, denn dann finden alle Konzerte im Biergarten statt, das ist sehr stimmungsvoll“. Außerdem fasst der Biergarten mehr Gäste, bis zu 200 Zuhörerinnen und Zuhörern bietet er Platz. Aber auch bei schlechtem Wetter fallen die Konzerte nicht aus, dann finden sie im Rechtsschutzsaal statt.

Am zweiten Sonntagabend der Reihe „Musik unter Kastanien“ tritt am 30. Juli die Sängerin Jeannette Dalie Curta auf. Die Tochter rumänischer Eltern wurde in Deutschland geboren, studierte aber in Frankreich Jazzgesang. „Sie stellt einen bunten Mix ihrer verschiedenen Songs vor, denn sie ist sehr vielseitig. Außerdem hat sie gerade ein neues Album aufgenommen“.

Der dritte Abend der Reihe „Musik unter Kastanien“ am Sonntag, 27. August ist gleichzeitig der Tag, an dem das kleine Festival „Lieder unterm Dach“ stattfindet. Daher kann man an dem Sonntag von 11 Uhr bis gegen 21 Uhr im Biergarten des Rechtsschutzsaals ununterbrochen Konzerte genießen. Dieses kleine Festival wird alle zwei Jahre in Kooperation mit der Arbeitskammer veranstaltet und steht jedes Mal unter einem anderen Motto. In diesem Jahr ist es das Jubiläum „60 Jahre Élysée-Vertrag“, daher treten bei dem Festival saarländische und französische Gruppen auf.

Den Beginn an dem Tag macht, wie jedes Mal bei dem Festival „Lieder unterm Dach“, die saarländische Gruppe „Liedstöckel“. „Das ist Tradition, in Reminiszenz an ihr verstorbenes Mitglied Peter Balnis, er war der Begründer des Festivals „Lieder unterm Dach“, erklärt Christina Tsiakiris. Anschließend, um 13 Uhr sind dann Jo Nousse und Manfred Pohlmann als Duo „Mannijo“ zu hören. Um 15 Uhr folgt der Auftritt von der jungen saarländischen Singer-Songwriterin Colletti aka Jenny Collet, bevor um 17 Uhr die vielseitige Sängerin Pauline Paris ihr Konzert gibt.

Pauline Paris – ihr wahrer Name – stammt aus Paris und ist in unserer Region keine Unbekannte, gewann sie doch im Jahr 2017 den Sulzbacher Chanson- und Liedermacherpreis. Auch die letzte Gruppe des Tages, „Les jetés de l‘encre“ kennt die Region gut. Denn Chansonnier Gilles Maire aus Paris trat ebenfalls schon häufig rund um Saarbrücken auf. Er beschließt das Festival um 19 Uhr und gleichzeitig auch die Reihe „Musik unter Kastanien“. Insgesamt sieben Konzerte werden diesen Sommer im Rechtsschutzsaal stattfinden – und das alles bei freiem Eintritt. „Man sollte sich per Mail anmelden. Und wegen des freien Eintritts ist jede Spende sehr willkommen“, sagt Christina Tsiakiris.

Die Reihe „Musik unter Kastanien“ beginnt am Sonntag 25. Juni, 19 Uhr mit SEA, SEX’N SON, am Sonntag, 30. Juli, folgt Jeannette Dalia Curta. Das Musikfestival „Lieder unterm Dach“, sowie das Ende der Reihe „Musik unter Kastanien“ findet am Sonntag, 27. August, statt.

Weitere Infos gibt es online unter www.rechtsschutzsaal.de/

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort