1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Bismarckschüler holen den 1. GrundschulCup

Bismarckschüler holen den 1. GrundschulCup

red) Zum Abschluss der Hallenbad-Saison ging es noch einmal so richtig spannend zu: Vier Grundschulklassen aus Elversberg, Friedrichsthal, Landsweiler und Spiesen trugen erstmals in einem Talentwettbewerb rund ums Schwimmen den 1. Friedrichsthaler GrundschulCup aus. Das meldete die Stadt.

Die Schülerinnen und Schüler hatten bereits im Vorfeld die Gelegenheit zum Training fleißig genutzt, um sich auf das Wettkampfprogramm vorzubereiten. Und so war die Stimmung bei den Teilnehmern am Wettkampftag so euphorisch, dass Sascha Baumert, Initiator des Wettbewerbes, den Wettkampf ohne große Worte eröffnen konnte.

Unter tosendem Applaus und Anfeuerungsrufen gingen die Mannschaftsstaffeln in fünf Kategorien an den Start. In jeweils 6x25 Beinschlagstaffel, Hindernisstaffel, Freistilstaffel, Mannschaftsdauerschwimmen und Durchs-Wasser-Gleiten wurde die Siegermannschaft ermittelt.

Nach zweistündigem Wettkampf standen dann auch die vier Gewinner fest. Zuerst rief Sascha Baumert die Grundschule Landsweiler als 4. Sieger auf das Podest. Es folgte die Grundschule Spiesen als 3. Sieger. Und beim Aufruf des 2. Siegers brandete nicht nur Begeisterung bei der Grundschule Elversberg auf, sondern gleichzeitig frenetischer Jubel bei der Bismarckschule Friedrichsthal, weil deren Teilnehmer sodann wussten, dass sie den ersten Platz belegt hatten.

Das Gewinnen des Talentwettbewerbes sollte zwar Motivation sein, im Vordergrund stand aber, die Schülerinnen und Schüler für den Schwimmsport zu begeistern. Als Erinnerung erhielt jede Schule einen Pokal und jede Schülerin bzw. jeder Schüler eine Medaille.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch das Landesinstitut für Präventives Handeln, die Sparkasse Saarbrücken, die Stadtwerke Friedrichsthal sowie durch den Schwimmverein Friedrichsthal. So war es dann auch noch zusätzlich möglich, die Schülerinnen und Schüler mit einem kostenlosen Getränk und einer Brezel zu versorgen. Ein großer Dank geht auch an das Team um Sascha Baumert, das für eine reibungslose Organisation sorgte.