| 20:21 Uhr

Nahversorgung gesichert
Bildstocker Kauftreff wird weiter gefördert

Friedrichsthal. Der Regionalverband Saarbrücken fördert nach Angaben seiner Pressestelle auch weiterhin den Lebensmittelmarkt mit Begegnungsecke im Stadtteil Bildstock. Der „Bildstocker Kauftreff“ wird betrieben von der Neuen Arbeit Saar gGmbH. Durch Beschluss des Regionalverbandsausschusses werden 40 000 Euro an Fördermitteln bereitgestellt.

Der Regionalverband Saarbrücken fördert nach Angaben seiner Pressestelle auch weiterhin den Lebensmittelmarkt mit Begegnungsecke im Stadtteil Bildstock. Der „Bildstocker Kauftreff“ wird betrieben von der Neuen Arbeit Saar gGmbH. Durch Beschluss des Regionalverbandsausschusses werden 40 000 Euro an Fördermitteln bereitgestellt.


Wie Regionalverbandsdirektor Peter Gillo erläuterte, sei die Förderung des Bildstocker Kauftreffs Bestandteil der Demografiestrategie des Regionalverbands: „Alte Menschen sollen möglichst lange in ihrer eigenen Häuslichkeit verbleiben können und stationäre Pflege vermieden oder zumindest hinausgezögert werden. Dazu müssen in den Gemeinden und Quartieren Strukturen geschaffen werden, die auch für solche Seniorinnen und Senioren, die nicht mehr so mobil sind, ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben ermöglichen.“

Die Zahl der Einwohner in Friedrichsthal-Bildstock, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, lieg3 mit rund 23 Prozent über dem Regionalverbandsdurchschnitt. Darüber hinaus fehl3 es dem Stadtteil an einem vielseitigen Lebensmittelangebot. Das vorhandene Angebot umfasst bei Bedarf eine Begleitung im Lebensmittelmarkt und auf dem Heimweg, sodass auch größere Einkäufe getätigt werden können. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Lebensmittelbestellungen telefonisch aufzugeben und ohne Aufpreis nach Hause liefern zu lassen.



Verbunden ist der Lebensmittelmarkt mit einer Begegnungsecke, in der sich Seniorinnen und Senioren treffen, austauschen und bei Kaffee und Kuchen verweilen können. Für die zukünftige Ausrichtung ist ein Ausbau der Begegnungsecke als Informationsplattform geplant, wo seniorengerechte Veranstaltungen, beispielsweise des Pflegestützpunktes Sulzbach stattfinden sollen.

In das Projekt integriert ist eine Arbeitsgelegenheit (AHG), die in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Sulzbach 15 Teilnehmerinnen eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt erleichtern soll. Die Abteilung „Hilfe zur Arbeit Saarbrücken“ der Neuen Arbeit Saar bietet im Rahmen dieser Maßnahme Berufsrückkehrerinnen, langzeitarbeitslosen Frauen und Migrantinnen mit guten Sprachkenntnissen, die im Bezug von Arbeitslosengeld II sind, Orientierung und ein praktisches Übungsfeld im Bereich Verkauf, Service und Kundenbetreuung.