Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

Die Hellas ist erstmals beim Masters
Bildstock will es einfach mal wissen

Bildstock. Hellas Bildstock hat sich erstmals in seiner Geschichte für das Masters qualifiziert. Um dabei zu sein, nimmt Mirco Zavaglia sogar einen kürzeren Urlaub in Kauf. „Ich wäre eigentlich am Sonntag noch mit Kumpels im Skiurlaub im Zillertal. Nachdem feststand, dass wir beim Masters dabei sind, hatte ich abgesagt. Wir haben uns dann aber darauf geeinigt, dass wir bereits am Samstag nach Hause fahren“, sagt der 22-Jährige – und lacht. Von Philipp Semmler

Nachdem die Hellas in den vergangenen Jahren in der Halle keine Rolle spielte, entschlossen sich die Spieler, in diesem Winter anzugreifen. „Wir wussten, dass wir eine gute Hallentruppe haben und wollten einfach mal versuchen, zum Masters zu kommen“, erzählt Zavaglia. Der unbesiegte Landesliga-Spitzenreiter gewann die ersten zwei Turniere, an denen er teilnahm. „Dadurch ist der Wille, es zu schaffen, noch größer geworden“, sagt der Offensivspieler. Und was kann Außenseiter Bildstock beim Masters erreichen? „Ich denke, es ist alles drin. Unsere Gruppengegner Rastpfuhl und Köllerbach haben wir bei Quali-Turnieren schon geschlagen.“