| 22:12 Uhr

Kampf dem Lärm
„An der Geißwies“ wird der Lärmschutz gebaut

Ein Blick aus luftiger Höhe auf das Wohnbaugebiet „An der Geißwies“ aus dem Jahre 2017.
Ein Blick aus luftiger Höhe auf das Wohnbaugebiet „An der Geißwies“ aus dem Jahre 2017. FOTO: RAG Montan Immobilien / Becker&Bredel
Friedrichsthal. Arbeiten an der Autobahn haben bereits begonnen.

Im Wohnbaugebiet „An der Geißwies“ haben die Bauarbeiten zur geplanten Lärmschutzanlage begonnen. Die Planung und Durchführung dieser Maßnahmen erfolgt durch die Firma Backes im Auftrag der RAG Montan Immobilien GmbH, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung schreibt. Die Arbeiten sind notwendig, um die gesetzlich vorgegebenen Lärmschutzwerte für die geplante Wohnbebauung einzuhalten und sind mit den zuständigen Behörden abgestimmt und von diesen genehmigt, so RAG weiter.


„Zunächst werden die noch vorhandenen Wurzelstöcke entfernt und das Baufeld vorbereitet“, informiert Armin Mechenbier, zuständiger Projektingenieur der RAG Montan Immobilien. Es wird eine über 200 Meter lange Lärmschutzanlage errichtet, die das Baugebiet beziehungsweise seine Bewohner vor den Lärmeinwirkungen der Bundesautobahn (BAB 8) schützen wird. Die Maßnahme besteht teilweise aus einer begrünbaren Gabionenwand, teilweise aus einer Wall-Wandkombination, die ebenfalls begrünt wird, informiert Mechenbier weiter. Die Begrünung der mit einem Sandgemisch gefüllten Gabionenwand erfolgt vorzugsweise mit immergrünen Pflanzen wie zum Beispiel Efeu, sodass ihre Ansicht eher einer Buschreihe gleicht. Die Arbeiten finden während der Woche (Montag bis Freitag) zu normalen Arbeitszeiten statt.

Für Fragen steht von der RAG Montan Immobilien GmbH Projektingenieur Armin Mechenbier zur Verfügung, Telefon (06831) 4889-3510, oder E-Mail: Armin.Mechenbier@rag-montan-immobilien.de