Älter als das Masters

Beim Hallenmasters-Qualifikationsturnier der DJK Bildstock sind ab heute 49 Wertungspunkte zu vergeben. Seit 26 Jahren gibt es dieses Hallenturnier in der Friedrichsthaler Helenenhalle bereits.

Ein "Selbstläufer" - so beschreibt Lothar Schmidt das Hallenmasters-Qualifikationsturnier der DJK Bildstock . Hier werden an diesem Freitag, Samstag und Sonntag wieder 20 Mannschaften auf Punktejagd gehen. Mit 26 Auflagen ist die Veranstaltung in der Helenenhalle in Friedrichsthal eines der wenigen Hallenturniere, die älter als das Masters selbst sind. Schmidt freut sich über die lange Tradition: "Wir haben jedes Jahr einen starken Zuspruch, vor allem weil viele Vereine aus der näheren Umgebung bei uns teilnehmen. Der Schwerpunkt liegt auf Mannschaften aus dem Sulzbachtal - das war schon 1991 so und ist auch heute noch der Fall", erklärt der Abteilungsleiter Fußball der DJK Bildstock .

Der lokale Charakter tut der Attraktivität des Turniers aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Mit 49 Wertungspunkten gibt es in diesem Jahr in Bildstock so viele Punkte zu holen wie seit 1995 nicht mehr - und das, obwohl Vorjahressieger und Saarlandligist SV Bübingen dieses Jahr nicht mehr teilnehmen wird. Stattdessen sorgt Bildstock als Saarlandliga-Aufsteiger selbst für eine höhere Wertigkeit und ist neben dem SC Friedrichsthal der einzige Sechstligist unter den 20 antretenden Mannschaften. Dazu gesellen sich vier Verbands-, fünf Landes-, sechs Bezirks- sowie drei Kreisligisten, die vor einer ähnlich großen Kulisse wie in den vergangenen Jahren spielen werden - zuletzt strömten jedes Jahr bis zu 1000 Zuschauer in die Helenenhalle.

Die teilnehmende Mannschaft mit der momentan erfolgreichsten Hallensaison ist der FC Rastpfuhl mit 31,60 Qualifikationspunkten, der in der Gesamtwertung aktuell den achten Platz belegt. Dahinter folgen der SV Ritterstraße mit 17,85 Zählern, die SVGG Hangard mit 15,70 und der SV Rohrbach mit 11,50 Punkten. Trotzdem sind für Lothar Schmidt die beiden Saarlandligisten die Favoriten auf den Turniersieg. Zumal der SC Friedrichsthal sechs der letzten elf Turniere für sich entscheiden konnte. "Wir selbst wollen mindestens in die Endrunde kommen", erklärt Schmidt, dessen Verein 2014 erstmals das eigene Turnier gewann. "Ansonsten kann man noch der SpVgg. Quierschied Chancen einräumen, die eine sehr starke Hallenmannschaft hat und bei uns in den vergangenen Jahren immer in die Endrunde gekommen ist", weiß Schmidt.

Los geht es heute um 18.30 Uhr mit der Vorrunde, wenn Friedrichsthal auf den Verbandsligisten SV Wustweiler trifft. Am Samstag geben die SVGG Hangard und Letztjahresfinalist SV Ritterstraße den Startschuss für die weiteren Vorrundenpartien, ehe am Sonntag um 14 Uhr die Zwischenrunde beginnt. Insgesamt geht es in Bildstock um 1100 Euro - der Sieger erhält 550 Euro , der Zweite 280 Euro , der Dritte 170 Euro und der Viertplatzierte darf sich immerhin über 100 Euro freuen.

Zum Thema:

Auf einen BlickZeitplan: Vorrunde: Gruppe A (Freitag, ab 18.30 Uhr):SC Friedrichsthal, SV Wustweiler, SV Rohrbach, SpVgg. Quierschied 2, SV Hellas Bildstock 2. Gruppe B (Samstag, ab 10.30 Uhr): SVGG Hangard, SV Ritterstraße, DJK Bildstock 2, SV Schnappach, SV St. Ingbert 2. Gruppe C (ab 13.30 Uhr): DJK Bildstock , FV 08 Püttlingen, TuS Wiebelskirchen, SV Altstadt, SVG Altenwald. Gruppe D (ab 16.30 Uhr):SpVgg. Quierschied, SV Hellas Bildstock , FC Rastpfuhl, DJK Neuweiler, Viktoria Hühnerfeld.Zwischenrunde: Sonntag, ab 14 Uhr, in zwei Vierergruppen.Finalrunde: Halbfinals ab 18 Uhr. Spiel um Platz drei ab 18.45 Uhr. Finale ab 19 Uhr. jg