| 21:50 Uhr

Verkehr
Freie Fahrt auf Wilhelm-Heinrich-Brücke

Frisch saniert und mit Fahrradstreifen: So präsentierte sich die Wilhelm-Heinrich-Brücke am Sonntag von St. Johann aus gesehen.   
Frisch saniert und mit Fahrradstreifen: So präsentierte sich die Wilhelm-Heinrich-Brücke am Sonntag von St. Johann aus gesehen.    FOTO: Heiko Lehmann
Saarbrücken. Seit Sonntag sind alle Spuren befahrbar. Jetzt werden nur noch die Plätze vor Karstadt und am Neumarkt saniert. Von Heiko Lehmann

Die Holzverkleidungen zum Schutz der Brücke und die Baustellenschilder müssen noch entfernt werden. Aber dann ist sie fertig saniert – die Wilhelm-Heinrich-Brücke im Herzen der Landeshauptstadt.


Das Wichtigste für die Autofahrer: Seit gestern ist die Brücke wieder in beide Richtungen befahrbar. Jetzt läuft der vorletzte Bauabschnitt mit Arbeiten insbesondere an den Verkehrsknoten westlich und östlich der Brücke.

Dazu gehören der Umbau des Neumarktes, die Sanierung des Vorplatzes von Karstadt und der Fläche vor dem Diskonto-Hochhaus sowie die Befestigung mehrerer Verkehrsinseln im direkten Brückenumfeld. Dieser Bauabschnitt wird bis Anfang November fertiggestellt. Das verspricht die Stadt-Pressestelle.



Am Platz vor Karstadt wird noch gearbeitet.
Am Platz vor Karstadt wird noch gearbeitet.

Auch alle Autobahn-Auf- und -Abfahrten sind mittlerweile wieder frei. Der Abbau des Schutzgerüstes an der Brücke, das für die Sanierungsarbeiten benötigt wurde, erfordert allerdings an den kommenden Wochenenden Teil- und Vollsperrungen der Autobahn A 620 auf beiden Richtungsfahrbahnen.

Am Samstag, 13. Oktober, gibt es von 6 bis 20 Uhr eine halbseitge Sperrung, der Verkehr kann dabei auf einer Spur je Fahrtrichtung fließen. Eine Vollsperrung der A 620 in beiden Fahrtrichtungen gibt es am Sonntag, 14. Oktober, und am Sonntag, 21. Oktober, jeweils zwischen 6 Uhr und 20 Uhr.

Der Verkehr im Bereich der Wilhelm-Heinrich-Brücke wird dann über die Ab- und Auffahrtsrampen geführt, so dass Fahrzeuge die Autobahn nur für wenige Meter verlassen müssen.

Wenn auch diese letzten Arbeiten im Bereich der Wilhelm-Heinrich-Brücke reibungslos abgelaufen sind, dann hat die Stadt Saarbrücken ganze Arbeit geleistet. In einem halben Jahr wurde dann die größte Verbindung zwischen St. Johann und Alt-Saarbrücken auf den Punkt saniert. Sowohl der Kostenrahmen von 8,5 Millionen Euro als auch die vorgegebene Zeit wurden nicht überschritten.

Auch das von der Stadt ausgearbeitete Verkehrskonzept mit vielen Umleitungen hat sehr gut funktioniert. Die großen Befürchtungen von Mega-Staus waren unbegründet. Es gab während der halbjährigen Sanierungsphase keine größeren Zwischenfälle.

Doch nicht nur die Verkehrsteilnehmer atmen nach der Fertigstellung der Brückensanierung auf. Auch die Taxifahrer, Kaufleute und Gewerbetreibenden in der City können wieder den vollen Publikumsverkehr erwarten.