1. Saarland
  2. Saarbrücken

Fragen zu Cannabis als Arzneimittel?

Serie Telefondoktor : Hilft Cannabis bei Krankheit ?

Seit zwei Jahren ist Cannabis in Deutschland als Arzneimittel zugelassen. Ärzte dürfen schwerkranken Patienten unter bestimmten Bedingungen Cannabisblüten oder Cannabisextrakt in pharmazeutischer Qualität verschreiben.

Darüber hinaus gibt es mehrere Arzneimittel, die Cannabinoide enthalten. Bei welchen Erkrankungen Cannabis zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnet werden darf, ist in dem entsprechenden Gesetz nicht festgelegt. Präzisierungen sind für das Jahr 2022 zu erwarten. Deshalb haben Ärzte zur Zeit einen gewissen Entscheidungsspielraum für die Verordnung – in Abstimmung mit Patient und Krankenkasse. Voraussetzung ist jedoch immer, dass keine anderen Therapien verfügbar sind oder keine ausreichenden Wirkungen in der Schmerztherapie erzielt werden können. Grundsätzlich darf jeder niedergelassene Arzt Cannabis verordnen. Erster Ansprechpartner sollte immer die Hausarztpraxis sein. Eine Cannabis-Therapie muss in jedem Einzelfall von der Krankenkasse des Patienten genehmigt wird. Im Durchschnitt wird eine solche Genehmigung in rund 60 Prozent der Fälle erteilt.

Suchen Sie Informationen, ob Ihre Erkrankung sich durch cannabishaltige Arzneimittel bessern könnte? Haben Sie Fragen zu Nebenwirkungen? Dann rufen Sie heute den Telefon-Doktor an. Ein Arzt für Cannabis-Therapien steht Ihnen von 18 bis 20 Uhr zur Verfügung.
Tel. (06 81) 502 26 20.