1. Saarland
  2. Saarbrücken

Fernsehsitzung der "M'r sin nit so" in der Saarlandhalle abgesagt

Keine Prunksitzung in der Saarlandhalle : Kein „Alleh hopp!“ – Fernsehsitzung der „M’r sin nit so“ ist abgesagt

Pandemiebedingt ist die traditionsreiche Fernsehsitzung der Karnevals-Gesellschaft (KG) „M’r sin nit so“ endgültig abgesagt worden.

Ende vergangenen Jahres hatten die Veranstalter „noch Hoffnung auf ein kleines Wunder“ in puncto Umsetzbarkeit der TV-Aufzeichnung am 6. Februar in der Saarlandhalle Saarbrücken, erklärte KG-Vizepräsident Ramon Gechnizdjani der SZ. Doch nun habe der SR beschlossen, dass die Fernseh-Produktion angesichts der aktuellen Corona-Lage nicht umsetzbar sei. In den vergangenen Jahren waren Größen aus Saar-Politik und -Gesellschaft verkleidet zu dieser TV-Aufzeichnung erschienen. „Wenngleich die Entscheidung einerseits sehr traurig ist, so ist sie andererseits jedoch leider nachvollziehbar“, sagte Gechnizdjani. „Gerade in dieser schwierigen Zeit sind wir uns als traditionsbehaftete, alteingesessene Karnevalsgesellschaft unserer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und werden diese Entscheidung gemeinsam mittragen.“ Auflagen, Corona-Tests für alle Mitwirkende, die Veranstaltung ohne Publikum durchzuziehen  – all das hätte zu einer zu großen Gefährdung der Beteiligten geführt.

Trotzdem sollen die Narren am Fastnachts-Samstag, 13. Februar, nicht auf närrische Stimmung Zuhause verzichten müssen. Ab 20.15 Uhr strahlt der SR einen 150-minütigen Zusammenschnitt „Best of Alleh Hopp“ aus Sitzungen der vergangenen zehn Jahre aus. „Somit erreichen wir unsere Zuschauer trotzdem – wenn auch diesmal leider nicht verboozt in der Saarlandhalle“, erklärte die KG.