| 20:23 Uhr

Meisterschaft in greifbarer Nähe
Erfolg für Tänzerinnen des TV Rußhütte

 Vor allem im Finale in der Sporthalle Brebach konnten die Tänzerinnen von „Feeling“ die Jury überzeugen.
Vor allem im Finale in der Sporthalle Brebach konnten die Tänzerinnen von „Feeling“ die Jury überzeugen. FOTO: Oliver Morguet
Rußhütte/Brebach. Die Formation „Feeling“ gewinnt vor heimischer Kulisse und steht damit vorm Aufstieg in die erste Liga. Von Oliver Morguet

In der Sporthalle Brebach ist bei der offenen Anzeige der Wertung nach dem großen Finale die Spannung mit den Händen zu greifen. Als das Wertungsgericht die Tafeln für die Heim-Mannschaft „Feeling“ zieht, sind erst zwei von fünf Bestnoten vergeben. Als Sechste gestartet, erhält das Team von Trainerin Raphaela Schillo auch als sechste Formation die Wertung. Die Unparteiischen zeigen einmal die Drei, einmal die Zwei und dreimal die Eins. Das ist der Sieg: Bei der Formation bricht unbeschreiblicher Jubel aus. Im Freudentaumel stürmen die Tänzerinnen auf ihre Trainerin ein und begraben sie unter sich.


Nicht nur mit der Wertung, auch mit der Leistung ihres Teams war Schillo hoch zufrieden: „Meine Tänzerinnen haben schon in der ersten Runde sehr gut getanzt, aber im Finale das Stück besonders ausdrucksstark und überzeugend präsentiert“, sagte sie. „Unser Dank gilt vor allem unseren Fans, die sehr zahlreich gekommen sind und uns sensationell unterstützt haben. So ein Sieg vor heimischer Kulisse ist natürlich besonders schön.“

Wie schon beim Auftaktturnier Mitte März in Frankfurt belegte „movingART“ aus Sossenheim Platz zwei, „Enigma“ aus Mannheim wurde Dritter. Damit führt „Feeling“ die Tabelle mit Platzziffer zwei vor Sossenheim (PZ: vier) und Mannheim (PZ: sechs) an.



Die Formation vom TV Rußhütte ist damit erster Anwärter auf die Meisterschaft in der zweiten Bundesliga Süd. Damit verbunden wäre der Direktaufstieg in die eingleisige erste Bundesliga im Jazz- und Moderndance, wo mit „autres choses“ und „performance“, beide vom Tanzsportclub Blau-Gold Saarlouis, bereits zwei saarländische Teams vertreten sind. Die Entscheidung fällt nun in den beiden verbleibenden zwei Turnieren, die am 11. Mai in Großostheim und am 25. Mai in Mannheim stattfinden.