Falschparker behindern Müllautos in Saarbrücken

Rücksichtslosigkeit : Falschparker behindern Müllautos in Saarbrücken

Falsch oder aggressiv und rücksichtslos geparkte Pkw hindern die Müllmänner des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebes (ZKE) der Stadt in bestimmten Straßen immer wieder daran, dort die Mülltonnen zu leeren.

Das teilt der ZKE mit.

Besonders viele Probleme, so erläutert der ZKE, gibt’s in zugeparkten Sackgassen wie zum Beispiel der Straße „Bruchschneidersdell“ in Alt-Saarbrücken oder der Schaumbergstraße in Malstatt. Dort konnte der ZKE schon öfter die Mülltonnen nicht leeren.

In Einbahnstraßen, beispielsweise am Staden,  hat die Müllabfuhr ebenfalls Probleme, wenn Straßeneinmündungen blockiert sind. Der ZKE bittet die Autofahrer darum, nicht in Kurven zu parken, da die Müllautos durch ihre Größe beim Einbiegen wesentlich weiter ausschwenken als Pkws.

Auch wenn Einbahnstraßen und Sackgassen nur teilweise versperrt sind, müssen die Müllmänner oft passen. Denn rückwärtsfahren dürfen sie auch nicht. Gemäß Verkehrsrecht gilt das Rückwärtsfahren von Müllautos als gefährlicher Verkehrsvorgang, der grundsätzlich zu vermeiden ist.

Auch Straßen, die in beide Richtungen befahrbar sind, wie die Friedhofsallee in Alt-Saarbrücken, kann die Müllabfuhr wegen Falschparkern oft erst nach mehreren Versuchen erreichen.  Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung leiten ZKE-Mitarbeiter weiter ans Ordnungsamt oder die Polizei. Außerdem versucht der ZKE stets, die Tonnen an einem anderen Tag zu leeren.

www.zke-sb.de">www.zke-sb.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung