| 20:08 Uhr

Fairer Handel
Fairer Handel hat in Saarbrücken viele Förderer

Saarbrücken. Im Jahr 2009 wurde Saarbrücken der Titel „1. Fairtrade-Stadt in Deutschland verliehen“. Fairtrade bedeutet fairer und gerechter Handel. Quasi ein Zusammenspiel zwischen Produzenten, Unternehmen und Konsumenten, bei denen es um gerechte Entlohnung, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und letztlich um einen fairen Preis für Produkte geht.  Viele Organisationen und Vereine in Saarbrücken setzen sich schon sehr lange für fairen Handel auf der Welt ein, und so war es im Jahr 2009 fast schon eine logische Folge, dass Saarbrücken in diesem Bereich die Vorzeigestadt Deutschlands wurde. Seitdem hat sich die Landeshauptstadt keineswegs auf ihren Lorbeeren ausgeruht – im Gegenteil. Das Projekt Fairtrade wird immer größer.

Im Jahr 2009 wurde Saarbrücken der Titel „1. Fairtrade-Stadt in Deutschland“ verliehen. Fairtrade bedeutet fairer und gerechter Handel. Quasi ein Zusammenspiel zwischen Produzenten, Unternehmen und Konsumenten, bei denen es um gerechte Entlohnung, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und letztlich um einen fairen Preis für Produkte geht.


Viele Organisationen und Vereine in Saarbrücken setzen sich schon sehr lange für fairen Handel auf der Welt ein, und so war es im Jahr 2009 fast schon eine logische Folge, dass Saarbrücken in diesem Bereich die Vorzeigestadt Deutschlands wurde. Seitdem hat sich die Landeshauptstadt keineswegs auf ihren Lorbeeren ausgeruht – im Gegenteil. Das Projekt Fairtrade wird immer größer.

Im Jahr 2014 wurde dann die Universität des Saarlandes zur ersten Fairtrade-Universität Deutschlands ernannt. Im Saarland sind bereits zehn Schulen als „Fairtrade-Schools“ ausgezeichnet. 2017 folgten Kindergärten und Kindertagesstätten. Sogar die Saarbrücker Friedhofsatzung wurde angepasst. Sie erlaubt nur Grabsteine und Grabeinfassungen, die nachweislich aus fairem Handel stammen und ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt worden sind.



Die Saarbrücker Zeitung wird in einer Serie Organisationen und Vereine vorstellen, die sich in besonderer Weise mit dem Thema „Fairtrade“ im  Regionalverband beschäftigen.