| 20:31 Uhr

Kinderbuchmesse
Es wird bunt am Cora-Eppstein-Platz

Der Platz an der alten Kirche heißt heute Cora-Eppstein-Platz und wird neues Zentrum der Kinderbuchmesse.
Der Platz an der alten Kirche heißt heute Cora-Eppstein-Platz und wird neues Zentrum der Kinderbuchmesse. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Neuer Ort, neue Zeit, neue Ideen: Die europäische Kinder- und Jugendbuchmesse verändert ihr Gesicht und bleibt sich doch treu. Von Susanne Brenner

Hier gehen Stinktiere auf Verbrecherjagd, und hochbegabte Kids stellen sich doof. Es gibt schwarze Hunde, die in geheimnisvollen Wäldern auf Zauberer warten. Und den kleine Baumstamm Knubbe, der mit Hingabe alles sammelt, was andere so liegen lassen, um damit sein sehr besonderes Museum zu bestücken.


Wo ein solches Sammelsurium an erstaunlichen und außergewöhnlichen Wesen anzutreffen ist? Bei der Europäischen Kinder- und Jugenbuchmesse natürlich. Die findet in diesem Jahr erstmals im Herbst statt, vom 28. September bis 1. Oktober. Und wieder werden viele fantasievolle Autoren und Illustratoren anreisen und vier Tage lang Kinder und Jugendliche mit ihrer Kreativität begeistern.

Das Motto in diesem  Jahr ist „Ziemlich komisch“. Und das hat auch seinen Grund: „Lachen ist in allen Kulturen gleich“, sagt Astrid Rech, die Chefin der Messe. Und da die Flüchtlingskinder jetzt in den Klassen angekommen sind, möchte sie gerade diesen neuen Gästen der Buchmesse den Zugang erleichtern. „Komische Geschichten sind leichter zu begreifen“.



Auch aus diesem Grund liegt ein Schwerpunkt der Messe diesmal auf „bebilderten Büchern“, wie sie sagt. Also auf Büchern, die nicht immer unbedingt Bilderbücher sein müssen, aber mit einem starken illustrierten Anteil. Auch Comics sind diesmal wieder dabei.

Wie mehrfach berichtet, hat die Messe nicht nur das Datum sondern auch den Ort gewechselt. Nach langen Jahren am Schloss kapitulierten Astrid Rech und ihr kleines Team vor den immer restriktiveren Brandschutzauflagen – nicht mal Grünpflanzen im weißen, kahlen Treppenhaus waren dort irgendwann noch erlaubt.

Jetzt findet die Messe mitten im Herzen der Stadt statt. Rund um die Alte Kirche am Cora-Eppstein-Platz (parallel zum St. Johanner Markt). Eine Wohltat sei hier die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und der Unteren Bauaufsicht gewesen, schwärmt Rech. „Die waren so kulant und unterstützend“.

Die Musikhochschule des Saarlandes ist Hausherrin der Alten Kirche und als neuer Partnerin der Buchmesse dabei. Die Hochschule steuert auch ein paar reizvolle eigene Programmpunkte bei. So werden unter anderem drei ihrer internationalen Studierenden Bücher und Geschichten ihrer eigenen Kindheit zwischen China und Südamerika vorstellen.

„Die Lesungen finden im Erdgeschoß der Alten Kirche, im Garten und im Gemeindezentrum statt“, sagt Astrid Rech - „und auf dem  Theaterschiff Maria Helena“. Auch Frank Lions schwimmendes Theater ist sozusagen mit im Boot. Hier findet das beliebte Bilderbuchtheater mit Peter Tiefenbrunner und Barbara Scheck statt. „Wir haben lauter Wassergeschichten dafür ausgewählt“, sagt Rech.

Auch ein neu eingerichteter Künstlertreff findet auf dem Theaterschiff statt. Donnerstags und samstags treffen sich hier die Buchmesse-Autoren und -Illustratoren, und die Messebesucher sind ebenfalls willkommen. Eine Art Festivalclub entsteht auf dem Schiff.  

Ebenfalls neu im Messe-Programm ist eine wachsende Buchausstellung im Garten. Astrid Rech hat viele leere Bilderrahmen besorgt. Die werden im Laufe der Messe von den Künstlern vor Ort gefüllt. Und am Schluss werden die Bilder vom früheren Saarbrücker Kulturdezernenten Erik Schrader versteigert.

Viele weitere Neuerungen hat Astrid Rech sich ausgedacht. So wird es täglich um 17 Uhr eine literarische Happy Hour geben - „10-Minuten-Geschichten, mal am Brunnen auf der Treppe, mal in der Bücherschau“. Neu ist auch das „Forum am Mittag“. Jeden mittag um 12 Uhr gibt es Autorengespräche auf der Bühne im Büchersaal der Messe. Kleine Interviews und Diskussionen zu Themen rund ums Buch.

Erstmals findet auch ein großer  Bücherflohmarkt statt. Am Samstag, 30. September, ab 10 Uhr - bei schönem Wetter im Garten. Jeder darf mitmachen, der sich vorher angemeldet hat (info@buchmesse-saarbruecken.de).

Wieder dabei sind die Schülerinnen und Schüler der Akademie für Erzieherinnen und Erzieher  in der Schmollerschule. Die jungen Leute betreuen Autoren, kümmern sich um die Organisation der Lesungen und veranstalten eine Buchstaben-Rallye über den St.  Johanner Markt. „Ich weiß nicht, was ich ohne diese Schule machen würde“, sagt Astrid Rech.

Denn die Buchmesse ist finanziell nicht auf Rosen gebettet. Ohne die Hilfe vieler Unterstützer und Helfer  wäre es nicht möglich, dass in knapp zwei Wochen wieder viele, viele Kinder in Lesungen, Workshops und Bücherecken die Freude an der Sprache, der Kreativität und der Literatur entdecken könnten.  Es wird bunt rund um den idyllischen Cora-Eppstein-Platz.

Astrid Rech hat sich viel Neues ausgedacht.
Astrid Rech hat sich viel Neues ausgedacht. FOTO: Iris Maurer