Nach Horror-Unfall: Ersthelfer vom Meerwiesertalweg gefunden

Nach Horror-Unfall : Ersthelfer vom Meerwiesertalweg gefunden

Der Ersthelfer, der vor einer Woche nach dem schweren Unfall im Saarbrücker Meerwiesertalweg der St.Ingberterin Bärbel E. (47) geholfen hat, ist gefunden.

Nach unserer Berichterstattung hat sich seine Lebensgefährtin per E-Mail bei unserer Zeitung gemeldet. „Für meinen Freund war es selbstverständlich Frau E. zu helfen, und er wollte erst nicht, dass ich Sie kontaktiere. Ein sehr guter Kollege und ich haben ihn dann aber überzeugt. Damit Frau E. weiß, dass Ihr Dank angekommen ist, können Sie Ihr diese E-Mail bitte weiterleiten“, schreibt sie. Auf Wunsch könne sie auch einen persönlichen Kontakt zwischen Frau E. und dem Retter herstellen. Unfallopfer Bärbel E. aus St. Ingbert zeigte sich am Mittwoch gerührt angesichts der Nachricht: „Das ist ja wunderbar, da haben wir etwas Großes erreicht“, freute sie sich am Telefon. Sie möchte nun in den kommenden Tagen per Mail Kontakt zu dem Mann aufnehmen, um sich noch einmal zu bedanken.

Bärbel E. hatte vor einer Woche einen schweren Unfall im Saarbrücker Meerwiesertalweg. Eine meterhohe städtische Buche fiel auf ihren VW Polo und stauchte sein Dach bis auf die Rücksitzfläche zusammen. Die 47-Jährige selbst hatte, wie sie sagt, eine „Armee an Schutzengeln“, denn sie wird zwar verletzt, aber überlebt. Während andere Autofahrer zu Gaffern werden und den Unfall mit Handys filmen, nimmt der Ersthelfer Bärbel E. in den Arm und spendet ihr Trost. Doch als die Polizei und der Rettungswagen eintreffen, ist der Mann plötzlich verschwunden. Bärbel E. konnte sich nicht mehr bei ihm bedanken und wandte sich deswegen Anfang der Woche an unsere Zeitung.