Erste Prunksitzung der Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do"

Kostenpflichtiger Inhalt: Fastnacht : Burbacher Narren liefern eine Gala-Vorstellung ab

So schön war die erste Prunksitzung der „Mir sin do“ in dieser Session.

  „Das war richtig toll“, sagte Josef Weiß, Sitzungspräsident der Burbacher „Mir sin do“, und fügte hinzu: „Ich bin stolz auf euch.“ Und das war er zu Recht. Denn die Minis hatten gerade einen tollen Auftritt hingelegt, der das Bürgerhaus am Samstagabend zum Beben brachte. Der tanzende Nachwuchs der Burbacher Karnevalisten  fegte zu Stimmungsliedern wie „I like to move it” kreuz und quer über die Bühne. Auch die Jugendgarde bot den Freunden der Fastnacht eine beeindruckende Leistung. Präzise und  mitreißend zeigte der Nachwuchs einen klassischen Gardetanz. Da zückten stolze Eltern im Saal ihre Handys und hielten die Erinnerung an einen närrischen Augenschmaus fest.

In der Bütt ging es hoch her. Konrad Weisgerber als „Bergmanns-Ampelmann“ hielt fest: „Was uff de Strooß passiert, wird von mir kommentiert.“ Er knöpfte sich auf seinem flotten Marsch durch die Themen die sogenannten sozialen Netzwerke vor, wo allzu schnell geurteilt werde. Anders sei das im Saal, wo die närrischen „Follower“ der „Mir sin do“ das Urteil über die Qualität des Gebotenen zu fällen hatten: „Ob Sie’s liken oder nicht, merkt man am Applaus.“ Über die nach der WM in Russland in die Krise gestürzte, aber nun wieder erstarkte deutschen Fußball-Nationalmannschaft merkte Weisgerber optimistisch an: „Da steht die Ampel auf Grün.“ Zur Klimakrise jedoch gebe es nur eines festzuhalten: „Es gibt keine zweite Welt – die Ampel ist auf Rot gestellt.“

Armin und Angela kombinierten Wortwitz mit Gesang. Auf jede Frage von Angela reagierte Armin mit einem Schlager. Wo es denn in den Urlaub hingehe? „Santa Lucia.“ „Hawaii wäre aber auch nicht schlecht.“ „Es gibt kein Bier auf Hawaii.“ „Die Konsorten“, Marcel Woll und die „Saarsittiche“ sorgten für die närrische Begleitmusik.

Ein großes Publikum verfolgte im Bürgerhaus die erste Prunksitzung der Burbacher Gesellschaft „Mir sin do“. Und es war begeistert. Foto: BeckerBredel

Weitere Termine:  Sonntag, 16. Februar, 14 Uhr: 2. Seniorensitzung im Bürgerhaus; Freitag, 21. Februar, 20.11 Uhr: 2. große Prunksitzung im Bürgerhaus; Sonntag, 23. Februar, 10 Uhr: Sturm auf die Spielbank am DFG; Sonntag, 23. Februar, 15 Uhr: Kinderfest im Bürgerhaus; Montag, 24. Februar, 10.11 Uhr: Sturm auf das Burbacher Beratungscenter der Sparkasse.