1. Saarland
  2. Saarbrücken

Erich-Kästner-Grundschule in Holz und der Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule in Heusweiler arbeiten zusammen

Bildung : Damit später der Schulwechsel leichter fällt

Große Schüler helfen kleinen Schülern – dies ist die Idee, die hinter einem Projekt der Erich-Kästner-Grundschule in Holz und der Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule in Heusweiler steht. Die meisten Grundschüler haben ihren ersten Kontakt zu Gymnasien oder Gemeinschaftsschulen, wenn diese zum Tag der offenen Tür einladen, um den Viertklässlern die Wahl der weiterführenden Schule zu erleichtern.

Eher ungewöhnlich ist es dagegen, dass Gemeinschafts- und Grundschulen schon vorher miteinander kooperieren. „Nach meiner Kenntnis ist diese Form der Kooperation im Regionalverband einmalig“, meinte Alexander Paschke, Leiter der Friedrich-Schiller-Schule in Heusweiler.

Der Vogelzucht- und Schutzverein Wahlschied und der Verein Fröhner Wald für Mensch und Natur beteiligen sich mit Spenden, Rat und Tat. Seit drei Jahren funktioniere die Zusammenarbeit vorzüglich, sagen alle Beteiligten. In einer gemeinsamen Werkunterricht-Stunde stellten die größeren und jüngeren Schüler Nistkästen her. Das benötigte Rohmaterial spendiert der Vogelzucht- und Schutzverein Wahlschied.

„Unsere Schule möchte ihre Zusammenarbeit mit der Grundschule Holz auch noch ausbauen“, so Alexander Paschke. Die Kooperation aller Schulen am Ort ist auch das Anliegen von Silke Blasius, Leiterin der Erich-Kästner-Grundschule Holz. Und der Bau von Nistkästen passe hervorragend, werde doch so auch aktiv Umweltschutz betrieben, freute sich Gerd Bender, Vorsitzender des Vogelzucht- und Schutzvereins.

Es herrschte jedenfalls heftiger Arbeitslärm in den Werkräumen: Die Schüler hämmerten, sägten, nagelten und bohrten, um die Bauteile zusammenzufügen. Gerade an den Nahtstellen von Bildungseinrichtungen, an den Übergängen von einer Schulform in die nächste, würden hohe Anforderungen an die Kinder und Jugendlichen gestellt, konstatierte Paschke und ergänzte: „Wenn wir die entsprechenden Strukturen schaffen, erleichtern wir den Schülern den Übergang von einer Bildungseinrichtung in die andere.“