| 20:17 Uhr

Leserbrief
Entsetzen über Berufsfeuerwehr

Zur Berichterstattung über die Saarbrücker Berufsfeuerwehr red

Mit Entsetzen nehme ich als ehemaliger Bürger der Stadt Saarbrücken die Entwicklungen bei der Berufsfeuerwehr zur Kenntnis. Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, dass sich Beamte der Stadt aus Protest krank melden und damit erpresserisch gegen ihren, so wie ich lese, in allen Punkten frei gesprochenen und zu Unrecht versetzten Chef demonstrieren können. Das ist Mobbing und Erpressung auf höchstem Niveau, gegen das die Stadt unverzüglich vorzugehen hat. Attest hin oder her. Das ist ein Fall für die Aufsichtsbehörde und den Amtsarzt. Aber irgendwie scheint es der Stadt ja geradezu in den Kram zu passen, so tatenlos wie sie dabei zuschaut. Hallo Stadtverwaltung, wach werden! Vielleicht melden sich die Feuerwehrkollegen ja auch in Zukunft krank, wenn ihnen eine Entscheidung der Verwaltung nicht gefällt? Was würde passieren, wenn das in der freien Wirtschaft geschehen würde? Wenn Angestellte bei einer Firma nicht mit ihrem Chef zufrieden sind, melden sie sich dann auch krank und machen die Firma zu? Die Damen und Herren von der Berufsfeuerwehr und der Stadtverwaltung sollten sich mal bitte ganz dringend besinnen, wofür sie da sind und von wem sie bezahlt werden.