1. Saarland
  2. Saarbrücken

Das Bäumchen möge sprießen und gedeihen: Eine kleine grüne Oase mit Esskastanie

Das Bäumchen möge sprießen und gedeihen : Eine kleine grüne Oase mit Esskastanie

Täglich fahren Tausende von Autos über den Quierschieder Weg in Richtung Stadtmitte oder rauf. Alle müssen vorbei an der Fläche zwischen dem Möbelhaus Berg und der Unterführung. In den vergangenen Wochen hatten Mitarbeiter des Baubetriebshofes daraus eine kleine grüne Oase gemacht. Sie säten Rasen, pflanzten Sträucher und gestalteten zur Straße hin mit Basaltsteinen ein ansehnliches Beet. Und nun ziert auch eine Esskastanie die neue Fläche. Sie wurde im Rahmen der Feier zum Tag des Baumes gepflanzt. Eingeladen hatte die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Saarbrücken sowie den beiden Obst- und Gartenbauvereinen Neuweiler und Hühnerfeld-Brefeld.

Bürgermeister Michael Adam freute sich über die gute Resonanz zu der Veranstaltung. Von Seiten der Bevölkerung habe es schon viel Lob für die gelungene Gestaltung der Fläche gegeben, erklärte der Verwaltungschef. Er erinnerte daran, dass früher hier zwei Häuser standen und eine größere Trafostation der Stadtwerke. Im Zuge der Aufweitung der Fahrspur habe die Stadt die Häuser aufgekauft und dann abgerissen. Und die  Stadtwerke bauten die große Trafostation zurück. So sei an dieser Stelle eine interessante Fläche entstanden, die jetzt nach der Gestaltung einen attraktiven Blickfang  biete. „Unsere Leute vom Bauhof haben hier ganze Arbeit geleistet“, so der Bürgermeister. Dank sagte Adam dem Regionalverband Saarbrücken  für die Spende der Esskastanie. Manfred Maurer, der erste Beigeordnete des Regionalverbandes, sprach von einer „sehr schönen Gestaltung“ der Fläche und erinnerte an die lange Tradition von Pflanzungen im Rahmen der Veranstaltung Tag des Baumes. Wie Michael Adam wünschte sich auch Maurer, dass sich einige engagierte Bürgerinnen und Bürger zusammenfinden und sich um die Anlage kümmern. „Die kleine Grünanlage ist toll geworden“, sagten übereinstimmend die beiden Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine, Horst-Dieter Hetrich aus Neuweiler und Bernd Hofmann aus Brefeld. Ihr Wunsch: Die Nutzer mögen sie sauber halten. Und dann griffen Adam und Maurer zu den Spaten, während Hetrich und Hofmann die neue Esskastanie kräftig wässerten. Im Juni werden laut Verwaltung neben dem Beet noch eine Sitzbank und ein Papierkorb aufgestellt.