Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:25 Uhr

Industrie 4.0
Eine Investition in die Zukunft am BBZ

Auf unserem Bild (von links): Norbert Szabo (Festo-Didactik), Thorsten Becker (Lehrer), Benjamin Herb (Festo-Didactik), Wolfgang Penth (Lehrwerkmeister), Oliver Scherf (Lehrer) und Markus Kontz (stellv. Abteilungsleiter).
Auf unserem Bild (von links): Norbert Szabo (Festo-Didactik), Thorsten Becker (Lehrer), Benjamin Herb (Festo-Didactik), Wolfgang Penth (Lehrwerkmeister), Oliver Scherf (Lehrer) und Markus Kontz (stellv. Abteilungsleiter). FOTO: BBZ
Sulzbach.

Am Berufsbildungszentrum Sulzbach (BBZ) ist man stolz auf eine neue Anlage für den Technik-Schwerpunkt Industrie 4.0. Ihren Wert beziffert die Einrichtung mit  150.000 Euro. „Sie macht den Unterricht für die Schülerinnen und Schüler noch praxisorientierter und fördert in hohem Maße die Anschaulichkeit“, fasst Schulleiter Josef Paul die Vorteile zusammen. Aktuell werden die Lehrkräfte an der hochmodernen Anlage eingewiesen. Der Schulleiter dankt dem Regionalverband Saarbrücken als verantwortlicher Schulträger „für die zukunftsweisende Investition“. Das Berufsbildungszentrum Sulzbach ist nach Angaben der Schulleitung zurzeit die einzige Schule im gesamten Saarland mit solch einer Anlage. Die Erweiterung der Anlage soll  noch in diesem Jahr. erfolgen. Kosten: 60 000 Euro.