Ein Plakat für die Meerjungfrau - Kinder malen fürs Theater Saarbrücken

Schwerstarbeit für die Jury : Ein Plakat für die Meerjungfrau

Die „Kleine Meerjungfrau“ erfreut sich wohl immer noch großer Beliebtheit: 315 Einsendungen haben das Saarländische Staatstheater (SST) erreicht. Viel mehr Kinder als sonst hatten sich hingesetzt und beim Malwettbewerb Plakatentwürfe gemalt.

Das Familienstück von Michael Schachermaier nach Hans Christian Andersen ist das diesjährige Weihnachtsmärchen des SST.

In die engere Wahl kamen rund 100 Bilder, aus denen die siebenköpfige Jury das Siegermotiv wählte. Zum Kreis der Juroren gehörte diesmal die neue Bildungs- und Kultusministerin Christine Streichert-Clivot, die damit gleichzeitig ihren Antrittsbesuch im SST absolvierte. Zusammen mit Intendant Bodo Busse, Chefdramaturg Horst Busch, Theaterpädagoge Jakob Jokisch, Regisseur Michael Schachermaier und den beiden Hauptdarstellern der „Kleinen Meerjungfrau“, Miriam Kuchinke und Silvio Kretschmer, beugte auch sie sich am Dienstag im Mittelfoyer über die auf dem Boden ausgebreiteten Bilder. Keine leichte Wahl, galt es doch auch, das unterschiedliche Alter der kleinen Künstler zu berücksichtigen. – „Ob dieses Bild wirklich ein Kind gemalt hat?“, machten sich auch mal Zweifel breit.

„Bitte keine Meerjungfrau mit roten Haaren“, bat Kuchinke, „das hätte zu viel Ähnlichkeit mit Arielle, aber ich bin nicht Arielle.“ Und dann gab’s noch die Bedingung, dass das Motiv ins quadratische Format des Programmhefts passen musste. Am Ende machte der Entwurf der fünfjährigen Ida Schreier aus Rehlingen-Siersburg das Rennen. Zusammen mit 34 weiteren Bildern – jedes Jury-Mitglied durfte fünf Favoriten benennen – wird er nun im Mittelfoyer ausgestellt.

Premiere ist am Sonntag, 10. November, 17 Uhr, im SST.

Das Sieger-Bild von Ida Schreier, 5, aus Rehlingen-Siersburg. Foto: Kerstin Krämer

www.staatstheater.saarland

Mehr von Saarbrücker Zeitung