| 20:11 Uhr

Theater und mehr
Ein Festival für Theaterfans ab sechs Monaten

„Iceberg - Musique de l‘eau“ heißt ein Stück für Kinder ab sechs Monaten, das bei Loostik uraufgeführt wird. Mit einer Mischung aus Tanz, Musik und Theater soll diese Produktion auch schon die Sinne ganz junger Menschen ansprechen.
„Iceberg - Musique de l‘eau“ heißt ein Stück für Kinder ab sechs Monaten, das bei Loostik uraufgeführt wird. Mit einer Mischung aus Tanz, Musik und Theater soll diese Produktion auch schon die Sinne ganz junger Menschen ansprechen. FOTO: Compagnie de l'Atelier
Saarbrücken. Mit der Kultur kann man gar nicht früh genug anfangen. Das meinen zumindest die Organisatoren des Loostik-Festivals. Von Silvia Buss

Selbst kleine Saarländer und Lothringer, die noch gar nicht sprechen können, können sich schon gemeinsam im Theater vergnügen. Das wird im Oktober erneut das Festival Loostik beweisen.



Das Deutsch-Französische Festival für junges Publikum, das Menschen von sechs Monaten bis zum jungen Erwachsenalter über die Grenze zusammenführt, feiert 2017 bereits seinen fünften Geburtstag und ist tüchtig gewachsen.

Angefangen hatte es einst mit sechs Gastspielen in Saarbrücken und Forbach. In diesem Jahr wird es vom 11. bis 21. Oktober in den beiden Städten 15 Theater-, Tanz- und Musiktheaterstücke zeigen. Auch Kinofilme, Workshops und Wochenend-Festivalclub stehen auf dem Programm, das insgesamt über 50 Veranstaltungstermine enthält, davon 20 in Saarbrücken.

Veranstaltet wird es gemeinsam von der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und dem Forbacher Le Carreau. Gleich zum Auftakt am 11. Oktober bietet das Festival zwei verschiedene Aufführungen für Kinder unter einem Jahr.

Im Theater im Viertel gastiert mit Agnès Limbos die Grande Dame des Objekttheaters und spielt und erzählt an einem großen Tisch, um den herum das Publikum sitzt, von Romeo und Julia, König Lear und Macbeth. Auch Babys, verspricht sie, werden von dem poetischen, mit Piano begleiteten Erzählstück „Baby Macbeth“ schon begeistert sein.

Im Forbacher Le Carreau können die Kleinsten mit Begleitung am selben Tag auf weißen Kissen Platz nehmen. Dort können sie in „Iceberg - Wassermusik“ von der Forbacher Compagnie de l‘Atelier Stimmen, Tanzschritte, Bilder und Rhythmen an sich vorbeiziehen lassen und in ein polares Universum eintauchen.

Am Donnerstag, 12. Oktober, lockt das Carreau abends Menschen ab sechs Jahren mit dem Tanztheater, „Les Ombres Blanches“ in ein Spukhaus, in dem sich die Stühle und Türen wie von selbst bewegen.

Am Freitag, 13. Oktober, geht es in der Saarbrücker Stadtbibliothek dann in eine Schneewelt aus Seidenpapier (Sous la neige, ab drei Jahren).

Am Samstag und Sonntag, 15./ 16. Oktober, ballen sich die Angebote. Ab 10.30 Uhr öffnet im Saarbrücker Theater im Viertel (Tiv) der Loostik-Festival-Club mit Basteln und Erzählstunde, ab 16.30 Uhr steigt dort „Le Superbal“, eine große Tanzparty. Hier können sich die Besucher (ab sechs Jahren) mit Superhelden-Kostümen verkleiden und von der Compagnie L‘Aéronef zeigen lassen, wie Superhelden tanzen.

Das Tiv und das Kino Achtheinhalb zeigen an diesem Wochenende auch Animationsfilme. Im Theater Überzwerg gibt es am Sonntag, 15. Oktober, dann ein Kino-Konzert. Im Animationsfilm „Rick der Würfel und die Mysterien des Wetters“ macht sich der kleine Held auf eine Weltreise, um dem Klimawandel nachzugehen und wird dabei von den Künstlern der französischen Gruppe Sati mit Live-Musik und -Geräuschen begleitet.

Erstmals nimmt auch das Saarländische Staatstheater an Loostik teil, in Forbach gastiert es mit dem Musiktheaterstück „Gold! Vom Fischer und seiner Frau“ und empfängt in der Alten Feuerwache eine französische Tanzkompanie, die Tolles mit Bergen von Altkleidern anstellt (Frusques, ab 3 Jahren).