| 21:40 Uhr

Gudd-Gess-Tour in Sulzbach
Ein echter Grillmeister ist auch dabei

Auf unserem Bild in der SZ-Redaktion: Nils Lesch, Robert Schmitt, Heike Kneller-Luck, Mario Morreale und Horst-Dieter Hetrich.
Auf unserem Bild in der SZ-Redaktion: Nils Lesch, Robert Schmitt, Heike Kneller-Luck, Mario Morreale und Horst-Dieter Hetrich. FOTO: Stadt Sulzbach/Müller
Sulzbach. Am Sonntag findet in Sulzbach die dritte „Gudd-Gess-Tour“ statt. Sie glänzt mit frischen Ideen und Überraschungen der nicht alltäglichen Art.

„Bei mir brennt der Grill jeden Tag im Jahr, auch im dicksten Winter.“ Das sind die Worte von Robert Schmitt. Er ist nicht irgend ein 08/15-Brutzler wie tausend andere, sondern ein Grillmeister mit herausragenden Fähigkeiten.



Mitglied ist er im Verein „Die Hüttengriller“ in Spiesen-Elversberg, mithin war er auch schon zweimal in der Grill-Nationalmannschaft aktiv. Robert Schmitt ist am kommenden Sonntag, 23. Juli, mit von der Partie, wenn um 9 Uhr in der Frühe die dritte „Gudd-Gess-Tour“ in Sulzbach über die Bühne geht. Im vergangenen Jahr kamen 800 Besucher und erfreuten sich eines abwechslungs- wie ideenreichen Angebots auf einer Wegstrecke von rund 7,5 Kilometern.

Was es zu entdecken gibt, erzählten am Montag beim Besuch in der SZ-Redaktion Heike Kneller-Luck, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, Mario Morreale, ebenfalls städtischer Mitarbeiter und Vorstandsmitglied im Angelsportverein Sulzbach, Horst Dieter Hetrich, seit vielen Jahren Vorsitzender des 400 Mitglieder starken Obst- und Gartenbauvereins Neuweiler, Revierförster Nils Lesch und eben Robert Schmitt, der die tollsten Sachen  auf den glühenden Rost legt. Bei der „Gudd-Gess-Tour“ am Sonntag  wird dies eine Kreation sein aus Marshmallows, Erdbeeren und Ahoi-Brause. Wer es denn probieren möchte, sollte sich zu Station 7 Richtung Schützenhaus begeben.

Neun Stationen sind es insgesamt, wobei diesmal der Abschnitt des Karl-May-Wanderweges rund um den Brennenden Berg in Angriff genommen wird. Start und Ziel sind, wie gewohnt,  am Salzbrunnen-Ensemble (Auf der Schmelz).  Das neue Motto entführt die Gäste in den Süden Amerikas, genauer gesagt nach Argentinien. Denn die Tour thematisiert die Geschichte  aus Karl Mays Buch „Das Vermächtnis der Inka“.  Die Wegstrecke, so Heike Kneller-Luck, ist so konzipiert, dass die Wanderer zu Beginn mit leichten Vorspeisen starten können, sich dann entlang der deftigen Hauptgerichte bewegen, um erlesene Desserts am Ziel zu sich zu nehmen.  Eine Urkunde zur Erinnerung erhält am Ende jeder Teilnehmer, dazu braucht er bloß seine vollständig ausgefüllte Stempelkarte vorzulegen. Eine besondere Überraschung wartet  überdies auf die größte teilnehmende Gruppe. Die detaillierte Tour-Beschreibung mit Stempelheft für einen Euro gibt es im Kulturamt (Auf der Schmelz), bei Elektro Reiber (Sulzbachtalstraße), an der Infothek im Rathaus sowie am Veranstaltungstag beim Start. Reichlich Parkplätze findet man dort ebenso wie rund um die Aula (Gärtnerstraße), im Parkhaus (Marktstraße) und am  Rathaus.

Die Redaktionsgäste der SZ machten noch ein bisschen Werbung in eigener Sache und für ihre Gudd-Gess-Tour-Mitstreiter. So legt Mario Morreale den Wanderern die Vorspeise namens „Dreierlei vom Fisch“ ans Herz, wobei der ASV-Vereinsvorsitzende Günter Huppert eigens hierfür kleine Kugeln mit Fischfüllung kreiert hat. Die Obst- und Gartenbauer rund um Horst Dieter Hetrich wiederum bieten eine Ajvar-Suppe und Kartoffelpuffer an. Auch mit dabei sind die Betreiber des herrlich gelegenen IPA-Heims mit Leckereien vom Schwenker sowie die Stadtwerke, das Carrée, die Naturfreunde (Kaffee und Kuchen) sowie auch die Sängervereinigung Eintracht Neuweiler (gefüllte Teigtaschen und Crémant). Nicht zuletzt sorgt Revierförster Nils Lesch für gut begehbare Wege und beiseite geräumte Hindernisse.

www.stadt-sulzbach.de

(mh)