1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Wo die Nadel durchs Wollknäuel flitzt

Wo die Nadel durchs Wollknäuel flitzt

Dudweiler. Seit 1994 bilden Ursel Boost, Rosi Müller, Bärbel Wittig und Christel Hartwich das Quartett mit Namen "Die flinke Nadel". Die engagierten Frauen haben seither Besonderes geleistet. Sie beteiligten sich am Kaltnaggischer Weihnachtsmarkt mit ihren Bastel- und Handarbeiten, mit Gestecken, hausgemachter Marmelade oder selbst gebackenen Anisplätzchen

Dudweiler. Seit 1994 bilden Ursel Boost, Rosi Müller, Bärbel Wittig und Christel Hartwich das Quartett mit Namen "Die flinke Nadel". Die engagierten Frauen haben seither Besonderes geleistet. Sie beteiligten sich am Kaltnaggischer Weihnachtsmarkt mit ihren Bastel- und Handarbeiten, mit Gestecken, hausgemachter Marmelade oder selbst gebackenen Anisplätzchen. Daraus und aus dem Verkauf ihrer Kochbücher - inzwischen sind es vier Bände - erwirtschafteten sie einen Betrag von insgesamt über 30000 Euro. Das Geld spendeten sie den karitativen Weihnachtsmärkten in Herrensohr, dem städtischen Kindergarten und Kinderhort in Herrensohr, der Lebenshilfe, der Schule für Behinderte im Winterbachsroth, der Arbeiterwohlfahrt in Herrensohr, der Schule für Lernbehinderte in Herrensohr und der Jugendfeuerwehr. Nun aber wollen es die vier Damen etwas gemütlicher und ruhiger angehen lassen. "Alles hat nun mal ein Ende", erklärte Christel Hartwich kürzlich bei der Spendenübergabe für die Behindertenwerkstätten Dudweiler und die Schule für Lernbehinderte in Herrensohr. Auch im vergangenen Jahr waren die Kaltnaggischer Koch- und Backbücher unter den Titel "Um zwölf gebbd gess" der Verkaufsschlager. Brigitte Rackelmann von den Behindertenwerkstätten und Klaus Kaufmann von der Schule für Lernbehinderte erhielten jeweils 400 Euro. Beide bedankten sich für die Spende. Sie wollen das Geld für Freizeitmaßnahmen und therapeutische Fördermittel einsetzen. "Als wir 1996 den ersten Band unserer Koch- und Backbücher herausgebracht haben, konnten wir nicht ahnen, dass unsere Idee über viele Jahre hinweg so ein Erfolg wird. Wir haben über 5000 Bücher verkauft, die unter anderem in Australien und Kanada als Geschenk oder als Andenken an Herrensohr gelandet sind", erklärte Hartwich. Und da das alles ohne die Unterstützung vieler Menschen und Institutionen nicht möglich gewesen wäre, dankte sie stellvertretend für alle den Banken in Dudweiler, der Druckerei Pirrot und Oliver Krippes von der Bezirksverwaltung. Unterstützt wurden die vier Damen der "flinken Nadel" im vergangenen Jahr auch wieder von Birgit Willems von der Hubertus Apotheke in Herrensohr. Sie verkaufte die Bücher und stockte die Summe am Ende noch auf.