1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Wie man Adventsschmuck selbst gestalten kann

Wie man Adventsschmuck selbst gestalten kann

Beim Gartenbauverein Dudweiler gab es jetzt in einem Workshop eine passende Einstimmung auf die bevorstehenden Adventstage. Der zweite Vorsitzende, Artur Schöpp begrüßte etwa 20 Gäste, die der Einladung in den Bürgerhof Martin gefolgt waren, um sich neueste Trends und Ideen für ihre Adventsschmuck-Gestaltung zeigen zu lassen.

Auf dem Vortragstisch verrieten vorbereitete Materialien wie Tannenzapfen, Drähte, Kerzen und vieles mehr aus Natur und handelsüblichen Bastelgeschäften, dass heute interessante und tolle Sachen gefertigt werden würden. Das Wichtigste vorneweg: Die Trendfarben des diesjährigen Winters sind Altrosa und ein schönes dunkles Waldgrün. Der Klassiker Rot-Weiß geht aber auch immer. Die Referentin und erfahrene Floristin Ronja Birkenmeier, die bereits zum vierten Mal zu Gast beim Gartenbauverein Dudweiler war, zauberte mit nur wenigen geschickten Handgriffen kleine dekorative Kunstwerke, die jeder zuhause leicht nachbasteln kann. "Ich möchte mit wenig Aufwand viel Wirkung erzielen" sagt sie und spießt verschiedene Tannenzapfen, die sie am Boden angebohrt hatte, mit Schaschlikspießen auf. Anschließend befestigt sie diese mit Heißkleber auf ebenfalls angebohrte runde Baumscheiben, die als Füße dienen. Dazu kommen wichtige Tipps: "Niemals Heißkleber auf Wachs aufbringen. Das verbindet sich und wird wie Wasser. Die Verletzungsgefahr ist dabei nicht zu unterschätzen."

Nun trägt sie noch etwas blattgoldähnliche Folie, das sogenannte Schlagmetall, mit Hilfe von Sprühkleber auf die Füße und fertig ist eine tolle Dekoration. Das Ganze dauerte nur wenige Minuten. "Tannenzapfen sind Rudeltiere" sagt sie und lacht. Sie meint damit, dass sich die Wirkung der Zapfen-Deko besonders in der Menge zeigt.

Ruckzuck sind noch weitere Zapfen-Spieße gefertigt und gesellen sich zu Christbaumkugeln , die ebenfalls auf kleine Baumscheibchen aufgeklebt wurden. Diese wurden von ihrer Hängevorrichtung befreit und dienen so als kleine Vasen, zum Beispiel für Christrosenblüten oder Tannenzweige. Die anwesenden Frauen und drei Männer staunten, wie man in Minutenschnelle mit solch einfachen Mitteln tolle Dekorationen herstellen kann.

Nun folgte mit Hilfe von Orchideen-Stäben, Steckdraht und Panzerklebeband die Herstellung von kleinen Tannenbäumen.

"Floristen freuen sich immer, wenn sie irgendwo etwas abschneiden dürfen" sagt Ronja Birkenmeier und kürzt die Drahtstücke, nachdem sie sie aufgebogen hat.

Im Laufe des kurzweiligen Vortrags steigerte sich dann ein wenig der Schwierigkeitsgrad der Dekorationen. So wurde noch die Herstellung eines tollen Adventskranzes mit Drahtkerzenhaltern auf einer Baumscheibe demonstriert oder Wachssterne und Übertöpfe aus Folie und Lametta gebastelt.

Drei bis vier Mal im Jahr, zum Beispiel an Ostern oder im Herbst, bietet der Gartenbauverein solche Workshops an. Sie sind nicht nur für Vereinsmitglieder, auch Gäste sind sehr gerne gesehen und herzlich willkommen, betont Artur Schöpp.