1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Weltmeister Christian Greuther gewinnt Brennender-Berg-Turnier in Dudweiler

Brennender-Berg-Turnier in Dudweiler : Der Weltmeister triumphiert ohne Satzverlust

Trotz Problemen in der Vorbereitung wegen der Corona-Pandemie war das Teilnehmerfeld beim Brennender-Berg-Turnier stattlich: 90 Tennis-Spieler kämpfen in Dudweiler um die Titel.

Fritz Weinbrecht ist glücklich. Der Vorsitzende des Tennis-Clubs Blau-Weiß im ASC Dudweiler hat mit seinem Team das „2. Brennender-Berg-Turnier“ erfolgreich abgeschlossen. Mit ihm freuten sich auch die Sieger ihrer Altersklassen: Neben Albert Krämer bei den über 60-Jährigen Männern (Herren 60) gewannen Caroline Neuheuser-Wolf (Damen 50), Michael Pyrtek (Herren 50), Christian Greuter (Herren 40) und Max Braun (Herren 30) ihre Endspiele.

Besonders spannend verliefen das Herren-30-Finale und das der Damen 50: Max Braun verlor gegen Marc Aloe den ersten Satz mit 0:6, sicherte sich aber mit 7:5 den zweiten Durchgang und am Ende sogar den siegbringenden Match-Tie-Break mit 10:8. Auch die an Nummer Eins gesetzte Caroline Neuheuser-Wolf hatte nach dem 6:7 und 6:2 gegen Susanne Ruster erst nach dem Master-Tie-Break (10:6) die Nase vorn.

Die größte Aufmerksamkeit wurde den Auftritten des Ü 55-Weltmeisters Christian Greuter zuteil, der beim TC Halberg Brebach trainiert. Der Weltranglisten-Erste seiner Altersklasse trat bei den Jüngeren in der Herren-40-Klasse an und lockte am Finaltag knapp 150 Zuschauer auf die Anlage in Dudweiler, die trotz Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften genug Platz bot. „Jeder wollte wissen, wie sich der Weltmeister im Finale schlägt und ob jemand in der Lage ist, einen Satz gegen ihn zu gewinnen“, berichtet Weinbrecht und ergänzt: „Vor allem im Feld der Herren 40 war das Turnier schon sehr erlesen und stark besetzt.“ Letztlich schaffte trotzdem keiner einen Satzgewinn gegen den Weltmeister. Auch Andreas Thewes musste sich im Finale Greuter glatt in zwei Sätzen geschlagen geben (1:6 und 2:6).

Insgesamt begrüßte der TC Blau-Weiß in den gut zwei Turnierwochen 90 Teilnehmer auf seiner Anlage und damit doppelt so viele wie bei der Premiere im Vorjahr. Dabei entschied sich erst auf den letzten Drücker, dass das Turnier stattfinden durfte. „Wir hatten einfach Glück, dass unser Turnier an dem ersten Tag der entscheidenden Lockerungen begann“, berichtet Weinbrecht, der sich vor allem über den souveränen Turniersieg des Dudweiler Vereinstrainers Michael Pyrtek bei den Herren 50 freute.

Übrigens: Diejenigen, die in der ersten Runde des Hauptfeldes eine Niederlage einstecken mussten, durften in der sogenannten B- oder Nebenrunde weiterspielen. Auch dort ging es bisweilen spannend zu. Am Ende setzten sich hier Felix Dippel (Herren 30), Mathias Uhlig (Herren 40), Brian Berry (Herren 50) und Liane Berndt (Damen 50) durch.

www.asc-dudweiler.de