Vom Prinz zum Ehrensenator

Das Vereinsheim drohte beim Ordensfest der Geisekippcher Buwe und Määde beinahe aus allen Nähten zu platzen. Die Narren wählten Achim Pitz zu ihrem Ehrensenator. Er war der erste Prinz des Vereins.

Zum Ordensfest der Geisekippcher Buwe und Määde kamen am Sonntagnachmittag alle närrisch gesinnten Leute ins schmucke Vereinsheim in der Solferinostraße. Das drohte aus allen Nähten zu platzen.

Auch das Dudweiler Kinderprinzenpaar Anne-Sophie I. und Max I. und sein Hofstaat gaben sich die Ehre. Morgens waren die jungen Tollitäten noch beim Neujahrempfang der Ministerpräsidentin in der Staatskanzlei. Sie gaben ihre närrische Regierungserklärung ab und wünschten den Geisekippcher Narren eine erfolgreiche Session. Deren Motto lautet diesmal "Karussell der Narren". Natürlich waren auch die Vertreter der übrigen fünf Karnevalsvereine vor Ort. Der Festausschuss Dudweiler Faasenacht war vertreten. Befreundete Karnevalsvereine hatten Abordnungen geschickt und auch einige Kommunalpolitiker waren erschienen. Großer Bahnhof im kleinen Heim also. Gleich zu Beginn wurde geschunkelt und die Gäste im Saal stimmten Alleh Hopp-Rufe auf die Dudweiler Faasenacht an. Herbert Eichbladt, der Elferratschef der Geisekippcher Buwe und Määde, führte durchs Programm. Nach und nach rief er alle Akteure und Gruppen des Vereins - angefangen bei den Mädels der Garden, über die hohen Herren aus dem Elferrat und die Mitglieder der Gesangsgruppen bis zu den Büttenrednern - nach vorne, stellte sie vor und überreichte ihnen allen die neuen Sessionsorden. Dabei war ihm der 1. Vorsitzende Werner Poller behilflich. Das bei den Narren so begehrte Abzeichen gab es auch für Clubhauswirtin Elke Morr und natürlich für alle Gäste. Achim Pitz, der für Dudweiler zuständige Regionalvertreter des Verbandes saarländischer Karnevalsvereine bekam ebenfalle einen Orden und zudem noch eine besondere Auszeichnung. Er wurde von den Geisekippcher Buwe un Määde zum Ehrensenator ernannt. "Achim war in der Session 1972/73 unser erster Prinz", verriet Eichbladt. Die lustigen Knallerbsen ließen mit Fastnachtsliedern das Stimmungsbarometer weiter anstiegen und auch die Jungs vom Elferrat zeigten, dass sie durchaus gut bei Stimme sind.

Nach Angaben von Herbert Eichbladt steigen die beiden Kappensitzungeen der Geisekippcher Buwe und Määde am Samstag, 31. Januar, und am 7. Februar. Seit vergangener Session feiern die Narren vom Geisekippche im großen Rund des Dudweiler Bürgerhauses. Die Sitzungen beginnen jeweils um 20.11 Uhr.