1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Verein legt sich für Kirb ins Zeug

Verein legt sich für Kirb ins Zeug

Jägersfreude. Er ist ein Verein wie jeder andere in Jägersfreude auch - der Ortsinteressenverein (OIV). Zweck und Ziele sind in der Satzung klar beschrieben. "Wir setzen uns für die Interessen der Bürger ein, unterstützen sie beispielsweise bei Problemen mit Behörden

Jägersfreude. Er ist ein Verein wie jeder andere in Jägersfreude auch - der Ortsinteressenverein (OIV). Zweck und Ziele sind in der Satzung klar beschrieben. "Wir setzen uns für die Interessen der Bürger ein, unterstützen sie beispielsweise bei Problemen mit Behörden. Wir fördern Heimatpflege und Heimatkunde, wollen das kulturelle Leben in unserem Stadtteil beleben und mitgestalten, und wir wollen auch die Verschönerung unseres Ortes vorantreiben." So beschreibt Kurt Büch die Aktivitäten des Vereins. Büch ist der Vorsitzende, wurde bei der Versammlung Anfang des Jahres für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Der Verein hat 124 Mitglieder. Als Hauptaufgabe des OIV sieht der Vorsitzende die Organisation der Blechhammer Kirb. In diesem Jahr feierte das Volksfest seinen 60. Geburtstag. Und dafür legten sich die Mitglieder des OIV ganz schön ins Zeug, gründeten extra einen Festausschuss. Größer, bunter und noch ein Stück attraktiver als sonst, präsentierte sich in diesem Jahr das fünftägige Spektakel. Das Besondere an dem Fest ist das attraktive Programm im großen Festzelt. Das Wetter spielte in diesem Jahr an allen Tagen mit, und so wurde die Blechhammer Kirb ein voller Erfolg. Davon überzeugte sich auch Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. "Wir hatten nur positive Rückmeldungen", freut sich Büch. Allerdings, so betont der Vorsitzende, stelle der Verein einige weitere Veranstaltungen im Laufe eines Jahres auf die Beine. So organisiert der OIV einen Neujahrsempfang. In der Hexennacht wird der Maibaum aufgestellt. Im Herbst veranstaltet er einen Bauernmarkt und organisiert mit der Jägersfreuder Feuerwehr die Haldenwanderung und ist verantwortlich für den Martinsumzug. Und der OIV vertritt die Interessen der Jägersfreuder Bürger und Vereine gegenüber der Bezirksverwaltung Dudweiler. So hat er sich beispielsweise dafür eingesetzt, dass im Rahmen des Förderprogramms Urban II Verbindungswege und Treppen im Ort neu gestaltet wurden. Im Frühjahr 2007 initiierte der OIV einen Bürgerstammtisch zum Thema Solarenergie. Froh ist man im Vorstand, dass mittlerweile das Umfeld des Bahnhaltepunktes neu gestaltet wurde. Büch: "Dafür haben wir lange gekämpft." Auch dafür, dass die Drainage auf dem Kirmesplatz saniert wurde, hat sich der OIV eingesetzt. Jetzt hofft der Interessenverein, dass im Zuge der Renaturierung des Sulzbachs auf dem Platz in den nächsten Jahren noch eine öffentliche Toilette gebaut wird. Büch: "Sie ist wichtig bei Veranstaltungen auf dem Platz." Beim Neujahrsempfang in diesem Jahr erhielt der OIV ein besonderes Geschenk. Armin Raduns, ein ehemaliger Bürger aus Schafbrücke, der seit einigen Jahren in Kaiserslautern wohnt, hatte beim Aufräumen der Garage seines Mieters eine Fahne des Jägersfreuder Bürgervereins 1894 gefunden und sie dem OIV geschenkt. Beim Umzug am Kirmessonntag wurde die Fahne präsentiert.