| 20:12 Uhr

Uwe Staub aus Dudweiler
Er war fast 50 Jahre ehrenamtlich tätig

 Uwe Staub, Leiter des Männerchors Harmonie, gibt nach 21 Jahren seinen Chef-Posten ab. Er will aber weiterhin im Chor singen.
Uwe Staub, Leiter des Männerchors Harmonie, gibt nach 21 Jahren seinen Chef-Posten ab. Er will aber weiterhin im Chor singen. FOTO: BeckerBredel
Dudweiler. Uwe Staub aus Dudweiler möchte nach langer Vereins- und Verbandsarbeit nun mehr Zeit mit der Familie verbringen. Von Michèle Hartmann

Rund vier Jahre ist es her, da fasste dieser Mann aus Dudweiler einen weitreichenden Entschluss. Einen Entschluss, der ihn innerlich fast zerriss. Uwe Staub, der 1. Vorsitzende des Männerchors (MC) Harmonie als Gastgeber, verkündete im Dezember 2014 das Ende des Park- und Lichterfestes, diese weit über die Grenzen des Stadtbezirks bekannte und beliebte Freiluft-Fete in der Ortsmitte. Aus und vorbei, nach 43 Jahren war Schluss. Und Abertausende von feierfreudigen Menschen schauten in die Röhre. Die Macher solcher Feste, an denen viel Verantwortung und Arbeit hängt, werden eben nicht jünger, der Nachwuchs hat andere Interessen, mag keine Zeit mehr opfern für Organisation, Auf- und Abbau sowie das weitere Drumherum.


Und nun steht wieder eine Zäsur an. Denn nach 47 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in unzähligen Vereinen, Verbänden und Institutionen gibt Uwe Staub nun auch den Harmonie-Chefposten ab. Über 21 Jahre war er der Vorsitzende des Männerchores, dem aktuell 34 Sänger angehören. 325 Mitglieder zählt der Verein insgesamt, zu den besten Zeiten waren es 530. Dem Gesang im MC will Uwe Staub noch treu bleiben.

Die Gründe des Rückzugs von der Vereinsspitze sind schnell erzählt. Es ist mit zunehmendem Alter der immense Druck, der ihm auch jetzt, vor der Jahreshauptversammlung den Schlaf raubt. „Das belastet mich. Und es wird nicht leichter“, sagt der Mann, der beruflich bei der Saarland Heilstätten GmbH beschäftigt ist. „Ich will immer hundertprozentig sein“, fügt er noch hinzu und gibt damit zu verstehen, dass er die ihm aufgetragenen Arbeiten sehr akribisch ausführt. Was ihn derweil freut ist die Tatsache, dass sich wohl ein fähiger Nachfolger finden wird. Da gebe es schon eindeutige Signale. Doch darüber werden demnächst die Mitglieder entscheiden. Uwe Staub will sich nun voll und ganz seiner Familie und seinem Zuhause widmen. Dann hat er auch mehr Zeit fürs Enkelkind, das noch kein Jahr alt ist.



Seiner Frau Hedi und den Söhnen Steffen und Daniel und allen anderen ihm eng verbundenen Menschen dankt er derweil, dass er sich in den vergangenen Jahrzehnten ehrenamtlich so sehr engagieren konnte. Da haben ihm einige Leute schon gewaltig den Rücken freigehalten. Er war Jugendbetreuer und Jugendtrainer sowie Spielausschuss-Vorsitzender im SV Scheidt, Wanderführer und 2. Vorsitzender im Saarwald-Verein Scheidt, Hüttenwart der Skihütte in La Bresse und Vorstandsmitglied des Alpen-Ski-Clubs Dudweiler, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Kirmessingen mit langer Tradition, Schwerbehindertenvertreter und Referent bei der IG Metall, Ehrensenator zweier örtlicher Karnevalsvereine, Träger der Ehrennadel in Gold und Onyx des Saarländischen Chorverbandes und so weiter und so fort. Im Übrigen hat er etliche große Vereinsfahrten mit Auftritten im In- und Ausland organisiert. So ging es unter anderem 2007 nach Rom zur Mitgestaltung einer Messe im Petersdom. Erwähnenswert sind auch zwei Benefizkonzerte, bei denen insgesamt 16 000 Euro zusammenkamen.

Und nun bleibt, wie gesagt, noch der Gesang im MC Harmonie. Und die Bereitschaft, dem neuen Vorstand, der sich demnächst konstituiert, falls gewünscht mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.