| 12:14 Uhr

Giftköder?
Treibt ein Tierhasser sein Unwesen in Dudweiler?

FOTO: Kalmes
Dudweiler. In einem Dudweiler Garten wurde verdächtiges blaues Granulat gefunden. Die Hauseigentümer gehen davon aus, dass es sich um Giftköder handelt, mit denen der Hund oder die Katzen der Familie vergiftet werden sollten. Von Jörg Wingertszahn


Ein süßer kleiner Hund, drei niedliche Kätzchen und etliche streunende Katzen sind in Gefahr. Im Garten eines Dudweiler Hauses in der Rehbachstraße fanden die Bewohner an sieben Stellen blaue Körnchen. Der Garten grenzt an einer Seite an den Sulzbach. Das Granulat könnte Schneckenkorn sein, doch wer streut schon im Winter Schneckenkorn, noch dazu in einem fremden Garten? Die Anwohner gehen von einer gezielten Attacke gegen ihre Tiere aus.

Wenige Stunden nachdem dieser Artikel online war, meldeten sich weitere Anwohner. Thomas Hantke und ein weiterer Nachbar haben ebenfalls blaue Granulatkörner auf ihren Grundstücken entdeckt. Hantke fand zudem Papier- und Alureste, die von einer saarländischen Metzgerei stammten. „Ich nehme an, dass die hier noch kurz campiert haben“, sagte er unserer Zeitung.



Giftiger als Rattengift

Für Hunde und Katzen ist Schneckenkorn giftig. Wenn ein Hund Gift durch Schneckenkorn aufgenommen hat, ist das für den Hund in jedem Falll lebensbedrohlich. Wie stark das Schneckenkorn auf den Hund wirkt, hängt dabei wesentlich von der aufgenommenen Menge ab. Im Gegensatz zu Rattengift wirkt Schneckenkorn beim Hund jedoch bedeutend schneller, die einsetzenden Symptome lassen sich dennoch nur sehr schwer dem Schneckenkorn eindeutig als Gift zuordnen.

Die Anwohner aus der Rehbachstraße haben das verdächtige Granulat eingesammelt und die Polizei informiert. Da bislang kein Tier zu Schaden kam, kann auch keine Anzeige erstattet werden. Käme ein Tier zu Schaden, würde die Polizei die Köder analysieren lassen und wegen Sachbeschädigung ermitteln, denn Tiere werden vom Gesetz als Sachen behandelt. Grundsätzlich kann man solche Vorfälle bei der Polizei melden, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte. Wer Hinweise zu dem Vorfall machen kann, sollte die Polizeiinspektion in Sulzbach informieren. Die Anwohner des Hauses in der Rehbachstraße haben eine Belohnung für Hinweise auf den oder die Täter ausgesetzt.

Polizeiinspektion Sulzbach, Gärtnerstraße 12, 66280 Sulzbach, Telefon: (06897) 933-0, Fax: (06897) 933-205, E-Mail: pi-sulzbach@polizei.slpol.de