Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:37 Uhr

Beim JRK
Theaterstück auf Jugendrotkreuzler zugeschnitten

Die Gruppe bei ihrem Auftritt
Die Gruppe bei ihrem Auftritt FOTO: G. Wühr, DRK-OV Dudweiler
Dudweiler. Bei der Weihnachtsfeier wird das Stück „Rapunzel und Robin im Abenteuerland“ von Tanja Jungmann aufgeführt.

Auch in diesem Jahr hatte die Leitung des Jugendrotkreuzes (JRK) Dudweiler, Anke Wollbold, Heike Cujko und Jessyka Schädler, eingeladen zur Weihnachtsfeier. Bei dieser konnten 3 Jugendliche für mehrjährige Mitgliedschaft geehrt werden: Elena Sierra Cujko und Maike Jungmann für je 5 Jahre und Mathias Schultheis für 10 Jahre. Jugendleitung und Vorstandsvertreter, Jürgen Arens und Gerd Wühr, dankten den Geehrten für ihr Engagement und insbesondere Mathias Schultheis für seine aktive Mitarbeit und seine kürzlich abgeschlossene Ausbildung zum JRK-Gruppenleiter.

In einigen musikalischen Vortrags- und Gesangsdarbietungen gaben die 23 JRKler gekonnt mehrere weihnachtliche Lieder, teilweise in sehr moderner Interpretation, im voll besetzten DRK-Heim zum Besten. Gruppenleiterin Jessyka Schädler gab in einer Pause einen Überblick über die, neben den wöchentlichen Gruppenstunden, Aktivitäten.

Das von Tanja Jungmann - speziell für das JRK - geschriebenes Theaterstück „Rapunzel und Robin im Abenteuerland“ wurde von den Kindern und Jugendlichen in eindrucksvoller Art und Weise aufgeführt. In langer und mühevoller Arbeit hatte Jungmann das Theaterstück erstellt, auf die Darsteller zugeschnitten und  mit den Leitungskräften mit den Kindern einstudiert. Das Ergebnis war beeindruckend und wurde von allen Anwesenden mit Applaus und Begeisterung gewürdigt.

In einem anschließenden Wort des Dankes forderte die Autorin  die jugendlichen Darsteller auf, in ihrem Engagement nicht nachzulassen und diese Kunst weiterhin zu pflegen und fortzuführen. Das meldet die Hilfsorganisation weiter.