Scheidt soll kein Bordell bekommen

Bordell : Scheidt soll kein Bordell bekommen

Der Bezirksrat Dudweiler hat sich gegen eine Ansiedlung ausgesprochen. Nun muss der Saarbrücker Stadtrat entscheiden.

Kein Bordell für Scheidt: Mit einer Veränderungssperre zum Bebauungsplan im Gewerbegebiet Hammerweg soll die Ansiedlung eines „gewerblichen Studios für sexuelle Dienstleistungen“ verhindert werden, wie es in der entsprechenden Vorlage heißt. Zu diesem Thema wurde der Bezirksrat Dudweiler in seiner jüngsten Sitzung angehört. Die Entscheidung fällt letztlich der Stadtrat Saarbrücken. Das Studio wurde für das Gebäude Hammerweg 4 angefragt, dass sich grob zwischen Autowaschanlage, Lebensmittelmarkt und Bahngleisen befindet.

Eine weitere angedachte Baumaßnahme fiel auf deutlich fruchtbareren Boden: Die Fußgängerzone in der Ortsmitte von Dudweiler soll neu gestaltet werden. Die meisten Bezirksräte freuten darüber, dass nun etwas passieren soll. Mit neuer Bepflanzung, neuer Bepflasterung auf dem Boden und neuen Sitzmöglichkeiten soll die Saarbrücker Straße als Fußgängerzone erhalten bleiben und deutlich aufgewertet werden.

Dudweiler habe Vorteile wie knapp 440 Parkplätze in der Tiefgarage unter der Dudo-Galerie, fast 180 Stellplätze auf dem Dudoplatz, dort auch eine sehr gute Busanbindung, viele Händler und Gewerbetreibende mit Produkten für den täglichen Bedarf und relativ wenig Leerstand. Einzelheiten wie die Öffnung der Zone für den Lieferverkehr morgens oder die Nutzung zur Durchfahrt mit Kurzzeitparkern müssten noch ausgearbeitet werden.

Mit gemischten Gefühlen nahmen die Räte den mündlichen Bericht zum Stadtteilentwicklungskonzept auf. Schließlich habe man schon seit vielen Jahren immer wieder auf Missstände aufmerksam gemacht. Nichtsdestotrotz soll eine Bestandsanalyse erarbeitet und sich mit laufenden Initiativen vernetzt werden, hieß es seitens der Verwaltung. Großes Entwicklungspotenzial sehe man am Bahnhof, eben mit der Aufwertung der Fußgängerzone, und bei der Bebauung an der Theodor-Storm-Straße.

Zum Tagesordnungspunkt Offenlagebeschluss der Anlage am Anger, deren Bau bereits im kommenden Frühjahr beginnen sollte, gab es in der Sitzung des Bezirksrates Dudweiler einige Irritationen. Das dort eine Tiefgarage mit jeweils einem Stellplatz pro Wohneinheit entstehen soll, schien für einige Räte etwas zu knapp bemessen. Die Ausweisung als Mischgebiet wurde ebenfalls kritisch gesehen, da es ja in der Dudo-Galerie noch einige Leerstände gebe. Auf die Nachfrage nach dem jetzigen Stand der Vermarktung konnte die Verwaltung keine Antwort geben, da die Landeshauptstadt Saarbrücken nicht als Bauherrin auftrete.

Mehr von Saarbrücker Zeitung