| 20:20 Uhr

Hohe Niederlagen für Basketball-Oberligisten
Pleiten für Völklingen und Herrensohr

Spielertrainer Gunter Gärtner (links) verlor mit den Baskets 98 Völklingen bei der SG Speyer-Schifferstadt mit 65:91.
Spielertrainer Gunter Gärtner (links) verlor mit den Baskets 98 Völklingen bei der SG Speyer-Schifferstadt mit 65:91. FOTO: rup
Völklingen/Herrensohr. 65:91 und 53:93 – die beiden Basketsball-Oberligisten kassieren auswärts hohe Niederlagen.  Von David Benedyczuk

Nach zwei Siegen in Folge hat der Basketball-Oberligist Baskets 98 Völklingen am vergangenen Sonntag eine klare Niederlage kassiert. Die ersatzgeschwächte Mannschaft  von Spielertrainer Gunter Gärtner verlor  bei der SG Speyer-Schifferstadt mit 65:91 (35:52) – die dritte Niederlage im sechsten Saisonspiel. „Ohne drei Leistungsträger haben wir es im ersten Viertel offensiv noch ganz gut gemacht. Am Ende waren wir aber chancenlos“, erklärte Gärtner. Die Überlegenheit der Gastgeber nach dem 22:28 im ersten Abschnitt sei immer größer geworden.



Völklingens neuer Spielertrainer, der nach dem Rückzug aus der 2. Regionalliga den Neuanfang forcieren soll, musste in der Partie Speyer auf Dreier-Spezialist Christoph Trapp (privat verhindert), Tobias Fitsch (krank) und den schon länger verletzten Stefan Grimm verzichten. Gärtner selbst war erkältet und kam nur auf für ihn fast indiskutable sieben Punkte. Für seine Mannschaft  waren Leon Knop mit 14 und Denis Zubov mit 13 Zählern am erfolgreichsten.

Trotz der klaren Niederlage sieht Gärtner den Neustart in der Oberliga positiv: „Angesichts der Personalprobleme bin ich sogar sehr zufrieden. Die jungen Spieler entwickeln sich sehr gut, auch wenn sie phasenweise noch ein wenig überfordert sind. Aber das wird alles. Sie machen Fortschritte und man muss ihnen einfach Zeit geben.“ Gärtner hofft, dass er im Saar-Derby am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Halle des Warndtgymnasiums in Geislautern gegen den Aufsteiger  TBS Saarbrücken wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Der TBS verlor am vergangenene Sonntag mit 74:95 gegen Spitzenreiter BBC Montabaur und belegt mit einem Sieg den zehnten Tabellenplatz. Die Baskets 98 Völklingen sind auf Rang sieben.

Der vergangene Sonntag war auch für die Oberliga-Basketballer des TuS Herrensohr ein Tag zum Vergessen: Nach dem Lauf mit vier Siegen in Folge gab es für die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt im Topspiel beim Tabellenzweiten ASC Theresianum Mainz II eine 53:93 (30:46)-Niederlage. Durch die dritte Saisonpleite rutsche Herrensohr hinter Saarrivale DJK Saarlouis-Roden II auf Rang vier ab.

Philip Spengler, mit 20 Punkten bester TuS-Werfer und neben Ram Ponpathirkoottam (13 Zähler) der einzige mit zweistelligen Werten, fühlte sich nach der Klatsche an die vergangene Saison erinnert. „Letztes Jahr hatten wir beim Trimmelter SV auch so ein Spiel, in dem so gut wie nichts lief. Ich hoffe, das ist mit der Partie in Mainz erledigt und wir zeigen nicht wieder eine so schwache Leistung“, sagte er mit Blick auf die 46:100-Niederlage vor gut zwölf Monaten beim Trimmelter SV. Dieser steht in der jetzt laufenden Spielzeit als erster Absteiger fest. Der Verein hat seine Mannschaft abgemeldet.

In der Partie Mainz leistete sich der TuS Herrensohr von Beginn an viele Fehlpässe und bekam in der Abwehr keinen Zugriff. „Die gute Verteidigung als Team, die uns sonst auszeichnet, war diesmal sehr löchrig. Dazu kam die sehr gute Trefferquote des Gegners. Und wenn man auswärts früh so klar zurückliegt, macht es das nicht leichter“, sagte Spengler. Seine Mannschaft kann es bereits heute besser machen. Um 20 Uhr erwartet der TuS in Runde eins des Saarlandpokals im Sportzentrum Dudweiler den TV St. Ingbert, der als Landesliga-Meister auf den Oberliga-Aufstieg verzichtete  hatte und die höchste saarländische Liga wieder klar anführt. „Unser Ziel ist erneut der Einzug ins Finalturnier. Das Pokalspiel ist auch eine gute Generalprobe für die Liga, wo wir gegen die SG Dürkheim-Speyer II nach den zwei Niederlagen der Vorsaison eine Rechnung offen haben“, erklärte Spengler mit Blick auf das Heimspiel am kommenden Sonntag um 17 Uhr.