1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Neuer Leitplanken-Typ für mehr Sicherheit

Neuer Leitplanken-Typ für mehr Sicherheit

Auf der Autobahn 623 zwischen Jägersfreude und Dudweiler werden neue Leitplanken montiert. Dem aufmerksamen Beobachter bleibt dabei nicht verborgen, dass die neuen Leitplanken höher und aufwändiger sind, als das Vorgängersystem, das auf der kompletten Strecke ausgetauscht wird.Klaus Kosok vom Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) kann erklären, was es mit dem Neubau auf sich hat: "Es gibt eine Richtlinie für den passiven Schutz durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme, der die alten Leitplanken nicht mehr entsprechen." Kurz gesagt, gibt es eine Regel, die genau festschreibt, wie Leitplanken auszusehen haben und was sie vor allem leisten müssen.

Sie dienen nämlich der Verkehrssicherheit und sollen Fahrzeuge abfangen, die von der Spur abkommen. Dass die alten Leitplanken genau das immer wieder getan haben, weiß jeder, der die Strecke regelmäßig nutzt. Unfallschäden gab es häufig und ohne Leitplanke wären die Fahrzeuge stets in den Gegenverkehr geraten. "Wir erneuern Leitplanken nach Unfällen oder wenn die Haltbarkeitsfrist abgelaufen ist", erläutert Kosok. Auf der A 623 war beides der Fall. Unfälle hatten den Leitplanken immer wieder zugesetzt, Teile wurden erneuert, Flickwerk entstand. Nun wird die ganze Strecke erneuert und sicherheitstechnisch aufgewertet. "Wir bauen die Aufhaltestufe H2, vorher hatten wir nur H1", sagt der Experte. Die Zahlen sagen nur Straßenbauingenieuren etwas, doch fest steht, die neuen Leitplanken können noch größere Wucht ableiten, sind stabiler und damit noch sicherer. Das trägt auch dem Umstand Rechnung, dass auf der A 623 nur ein ganz schmaler Mittelsteifen die beiden Fahrbahnen trennt, anders als zum Beispiel auf der Saarbrücker Stadtautobahn. Für die Bauarbeiten ist die A 623 jeweils halbseitig gesperrt. Das Land investiert 1,17 Millionen Euro an dieser Stelle und teilt die Arbeiten in drei Abschnitte. Bis zum 30. August wird zwischen Sarbrücken und Dudweiler gebaut. Danach wird pausiert, weil die A 620 gesperrt werden muss.