1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Mundart im Kulturcafé: Ein bunter Abend über Kaltnaggisch

Mundart im Kulturcafé: Ein bunter Abend über Kaltnaggisch

Im Kulturcafé in St. Irmina Dudweiler fand jüngst eine Autorenlesung statt. Im Mittelpunkt: das Buch "Herrensohr in der Zeitgeschichte". Mundart , Historie und Fotos - die Zuhörer hatten ihren Spaß und ihre Freude im voll besetzten Saal des Caritas-Seniorenhauses.

"Kaltnaggisch ist was ganz Besonderes - der schönste Platz der Welt", mit diesen Worten eröffnete Autor Dieter Hartwich einen abwechslungsreichen Abend, wie es aus Teilnehmerkreisen heißt. Herrensohr, von den Einwohnern humorvoll "Kaltnaggisch" genannt, feiert 160 Jahre Ortsgeschichte. Grund genug für Dieter Hartwich, seine gesammelten Werke der "Kaltnaggischer Künstlerszene" in einem Buch darzustellen. Innerhalb eines Jahres fasste er die schönsten und humorvollsten Mundart-Gedichte zusammen und präsentierte bereits Ende September sein Werk in Herrensohr. Damit auch die Bewohner des Seniorenhauses eine Kostprobe erleben durften, kamen Michael H. Recktenwald, Christel Liesler-Kneip, Helga Wolfram Drumm und Gertrud Harig zu Besuch ins Kulturcafé.

Den Anfang machte Helga Wolfram Drumm. Mit dem Beitrag "Vergangeheet" sorgte sie für die richtige Einstimmung. Christel Liesler-Kneip führte mit viel Witz und Humor durchs Programm. "Bei uns zählt der Zusammenhalt in Kaltnaggisch. Darauf sind wir stolz", schwärmte Dieter Hartwich und blickte auf einen schönen Abend zurück. Abgerundet wurde die Mundart-Veranstaltung mit einer Fotoausstellung von Ulrich Höfer, der den Gästen in St. Irmina seine Herrensohrer Bilder zeigte.

Die Nachfrage nach Büchern mit einer persönlichen Widmung der Künstler war groß. "Sie haben uns viel Freude bereitet" - mit diesen Worten bedankten sich einige Senioren bei den Mitwirkenden. Der nächste Veranstaltungsabend im Kulturcafé ist fürs Frühjahr geplant. Michael H. Recktenwald wird "Gereimtes von Heinz Ehrhardt" vortragen, so die Veranstalter.