| 00:00 Uhr

Modernisierung binnen zwei Monaten

Unternehmenssprecherin Ilka-Nadine Mielke und Stefan Kolb, stellvertretender Marktleiter, präsentieren den neuen real-Einkaufsmarkt. Foto: Thomas Seeber
Unternehmenssprecherin Ilka-Nadine Mielke und Stefan Kolb, stellvertretender Marktleiter, präsentieren den neuen real-Einkaufsmarkt. Foto: Thomas Seeber FOTO: Thomas Seeber
Dudweiler. Der real-Markt in Dudweiler-Nord hat sich im Innern verändert. Die Regale sind niedriger, die Gänge breiter. Dem veränderten Kundenverhalten in den letzten Jahren wollte die Unternehmensleitung Rechnung tragen. Michèle Hartmann

Der Kunde von heute ist nicht anspruchslos. Auch wenn er nur das Geld ausgeben kann, dass er im Beutel hat, möchte er optisch ein bisschen verwöhnt werden. Durch freundliche Warenpräsentation und Übersichtlichkeit beispielsweise. Und so stand beim Unternehmen real eine Neuausrichtung an. Bereits vergangenen Jahr, so Firmensprecherin Ilka-Nadine Mielke, seien bundesweit 50 von insgesamt 300 Standorten umgebaut worden.

Weitere 30 folgten bis Anfang März, darunter der real-Markt in Dudweiler (Fischbachstraße). Binnen zwei Monaten sei das Innere des Einkaufsmarktes mithilfe regionaler Firmen Stück für Stück modernisiert worden, und das bei laufendem Betrieb. Die rund 100 Beschäftigten am Standort Dudweiler gingen in dieser Zeit ihrer gewohnten Arbeit nach.

Ein Rundgang mit dem stellvertretenden Marktleiter Stefan Kolb offenbart, was sich hier im Einzelnen getan hat. Was die Anordnung der Ware innerhalb der einzelnen Abteilungen angeht, so hat das Unternehmen der ,,Kundensuchlogik" nachgespürt. Das heißt: Der Kunde hat eine klare Vorstellung davon, welche Produkte zusammengehören, wo sie stehen und in welcher Reihenfolge sie platziert sind. Zudem soll durch breitere Gänge, einen freien Mittelgang und niedrige Regalhöhen der Einkaufsmarkt nun größer und übersichtlicher wirken. Verändert wurde unter anderem auch der Technik-Bereich, und zwar durch offene Präsentation der Elektronik-Produkte, die man jetzt allesamt ausprobieren kann.

Laut Stefan Kolb sind die Veränderungen im Warenhaus konsequent auf das sich in den letzten Jahren veränderte Kundenverhalten angepasst worden. So gebe es eine immer stärker werdende Nachfrage nach regionalen Erzeugnissen und auch nach den sogenannten Convenience-Produkten. Es handelt sich hierbei um Produkte im Lebensmittelsektor, bei denen die Zubereitung von Speisen nur wenig Mühe macht. Denn Convenience heißt Bequemlichkeit.

Nach Angaben der Geschäftsleitung wurden am Standort Dudweiler für die komplette Neuausrichtung rund eine Million Euro investiert.