MC Harmonie: Männerchor Harmonie freut sich über Nachwuchs

MC Harmonie : Männerchor Harmonie freut sich über Nachwuchs

Der Männerchor Harmonie 1896 hatte zur Jahreshauptversammlung ins Sängerheim eingeladen. Da in diesem Jahr keine Wahlen anstanden, hatte man mehr Zeit für die Berichte und die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, wie der Verein mitteilt.

Für 10- jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Klaus Stadtfeld, für 15- jährige Mitgliedschaft Marc Auel und Jan-David Jung geehrt. Von den Sängern wurde Florian Schmidt für 10- jähriges und Jörg Meiser sowie Gerd Schuler für 15- jähriges Singen im Chor ausgezeichnet. Eine weitere Auszeichnung ging an Ralph Stauner für 15 Jahre Vorstandstätigkeit.

Aufgrund ihrer vielfältigen Verdienste um den Männerchor Harmonie wurden Konrad Müller (40 Jahre Sänger) und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (Schirmherr 2014) von der Versammlung einstimmig zu neuen Ehrenmitglieder gewählt.

In den folgenden Berichten gingen der 1. Vorsitzende Uwe Staub und der 1. Schriftführer Axel Blauth eingehend auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr ein.

„Das Jahr 2017 wird in der Historie des Vereins als das Jahr der 3 Chorleiter eingehen“, berichtete Uwe Staub. „Nach Timo Uhrig, Raimund Schweitzer und schließlich mit Stefan Zell hat uns das Jahr 2017 sehr viel Einfühlungsvermögen und Kraft gekostet. Wir blicken gespannt auf die folgenden Jahre mit Stefan Zell, der uns bis 2013 bereits über 20 Jahre geleitet hatte“, so Staub.

Die Mitglieder- und Sängerzahl sei zwar nach wie vor rückläufig, um so schöner sei es daher, dass es noch „junge Familien“ gibt, die in den Verein eintreten. Erfreulich auch, dass ein neuer Sänger dazugewonnen werden konnte, und zwei jüngere Sänger, die eine Pause eingelegt hatten, wieder mit dabei sind. Aktuell verfügt der Verein über 344 Mitglieder, davon 38 aktive Sänger. Deren Durchschnittsalter liegt bei 66 Jahren.

„Wir sind sehr froh, dass wir immer noch in der Lage sind unser Sängerheim zu unterhalten, obwohl die Auslastung durch Feste und Familienfeiern, auch von vereinsfremden Personen, stärker sein könnte“, führte Uwe Staub weiter aus.

Edith Sämann erinnerte an die Übergabe der Vorstandschaft von ihrem Mann Georg an Uwe Staub vor 20 Jahren und gratulierte mit einem edlen Tropfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung