1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Kultur- und Lesetreff für Dudweiler

Kultur- und Lesetreff für Dudweiler

Dudweiler. Laut einem Beschluss des Saarbrücker Stadtrates vom 16. März soll die Stadtteilbibliothek Dudweiler zum 1. Januar 2011 geschlossen und in einen Kultur- und Lesetreff umgewandelt werden. Hintergrund sind erwartete Einsparungen. Und Überlegungen in der Saarbrücker Verwaltung, das Bürgerhaus - dort ist die Bücherei untergebracht - einer kommerziellen Nutzung zuzuführen

Dudweiler. Laut einem Beschluss des Saarbrücker Stadtrates vom 16. März soll die Stadtteilbibliothek Dudweiler zum 1. Januar 2011 geschlossen und in einen Kultur- und Lesetreff umgewandelt werden. Hintergrund sind erwartete Einsparungen. Und Überlegungen in der Saarbrücker Verwaltung, das Bürgerhaus - dort ist die Bücherei untergebracht - einer kommerziellen Nutzung zuzuführen. Nach Informationen unserer Zeitung kostet die Bücherei in Dudweiler die Landeshauptstadt rund 160 000 Euro im Jahr. 100 000 davon sollen durch die Umwandlung eingespart werden. Dem will sich der Bezirksrat Dudweiler nicht verschließen. Die Höhe der Einsparungen hält er allerdings für nicht realistisch. In einer Arbeitsgruppe haben Bezirksratsmitglieder ein Konzept für einen Kultur- und Lesetreff erarbeitet. In der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Dudweiler wurde es einstimmig genehmigt. In dem Konzept heißt es: "Die Bibliothek muss im Kern erhalten bleiben. Sie ist ein unverzichtbarer Bestandteil der kulturellen und bildungspolitischen Angebote des Bezirks, unter anderem mit zahlreichen Veranstaltungen für Kinder." Der Bezirksbeigeordnete Jörg Sämann (SPD, Foto: Sämann) hat aus fachlicher Sicht bei der Erstellung des Konzeptes mitgewirkt. Sämann ist Bibliothekar, leitet die Bücherei in Merzig. Die Einrichtung in Dudweiler kennt er bestens. Er war dort sechs Jahre Chef. Zu dem Konzept sagt er: Das Angebot des Kultur- und Lesetreffs sollte sich vor allem an Kinder und deren Familien sowie ältere Bürger richten. Es sei davon auszugehen, dass Jugendliche und Erwachsene im berufstätigen Alter noch am ehesten den Weg in die Stadtbücherei Saarbrücken finden. Für Kinder, die an das Medium Buch herangeführt werden sollen und für in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen, sei ein entsprechendes Angebot sehr wichtig. Wunsch des Bezirksrates ist es, dass der Kultur- und Lesetreff im Bürgerhaus untergebracht wird. Sollte dies nicht möglich sein, würde sich eine Unterbringung in der Dudo-Galerie anbieten. Um alle Aufgaben gewährleisten zu können, fordert der Bezirksrat in dem Konzept zwei Vollzeitkräfte für den neuen Treff. Sämann weist darauf hin, dass in allen anderen Kultur- und Lesetreffs der Landeshauptstadt eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinwesenarbeit besteht. Eine solche Gemeinwesenarbeit gebe es in Dudweiler aber nicht. Eine weitere Forderung des Bezirksrates: Die Trägerschaft der Einrichtung müsse bei der Bezirksverwaltung Dudweiler bleiben. Für Bezirksbürgermeister Walter Rodermann (CDU) ist es wichtig, dass vor allem für die Kinder ein Angebot vor Ort bleibt. Auch müsse der neue Treff in der Lage sein, wie in den vergangenen Jahren die Bücherei, ein Ferienprogramm für die Kinder zu veranstalten.

HintergrundIn der Stadtteilbibliothek Dudweiler gibt es eine Besonderheit: Neben Büchern gehört auch eine Schallplattensammlung mit rund 34 000 Tonträgern zum Bestand. Benannt nach Enno Spielhagen wurde sie von der Familie Spielhagen vor vielen Jahren der damals noch selbstständigen Stadt Dudweiler geschenkt. Verbunden mit der Schenkung war die Auflage, dass die Sammlung jederzeit der Bevölkerung zugänglich sein muss. Das bedeutet: Bei einem Umzug müssen auch geeignete Räume für die wertvollen Schallplatten gefunden werden. ll