1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

„Ich habe mit mir selbst rumgezankt“

„Ich habe mit mir selbst rumgezankt“

Eigentlich wollte er nicht mehr antreten (SZ vom 10. November), doch im Laufe der DLRG-Jahreshauptversammlung am Samstag entschied sich Hans Joachim Gottfreund dann doch anders. Und so ist der alte 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Dudweiler auch der neue.

Unter großem Applaus hatte Hans Joachim Gottfreund am Samstagnachmittag im Vereinsheim der DLRG seine erneute Kandidatur angekündigt, allerdings unter einer Bedingung: "Ich würde es eine halbe Periode machen", sagte der Vorsitzende. Zuvor hatte er unumwunden zugegeben: "Ich habe mit mir selbst rumgezankt."

Nun also wird Hans Joachim Gottfreund das Amt etwa anderthalb Jahre lang erneut übernehmen. Mit sich selbst gehadert hatte er vor allem wegen der aktuellen Bedingungen, die die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Dudweiler vorfindet. Da die Schließung des Lehrschwimmbeckens in der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) zwischenzeitlich offiziell verkündet wurde, musste man ins Dudo-Bad ausweichen. Dort sei es viel zu laut. Wasser und Halle seien fühlbar kühler als in der Schule. Hinzu komme, dass das ASS-Lehrschwimmbecken überschaubar war, im Dudo-Bad jedoch durch die unübersichtlich große Wasserfläche maximal zwei Kinder gleichzeitig unterrichtet werden könnten. Die anderen "schnattern draußen vor sich hin", sagte Gottfreund mit Blick auf die Kälte. Die Qualität, die man in der ASS vorfand, "können wir hier nie erreichen".

Statt der sonst üblichen knapp 90 Teilnehmer, die die DLRG jährlich zum Seepferdchen führen konnte, seien es nun knappe 30. Das Training der Fortgeschrittenen sei ebenfalls nicht mehr gut besucht, was unter anderem den verlängerten Schultagen geschuldet sei. Kinder hätten mittlerweile "fast einen Arbeitstag wie ein erwachsener Mensch", so die Kritik . Zusätzlich habe sich die Wassergymnastik-Gruppe mit bis zu zwölf Senioren komplett verabschiedet.

Summa summarum "ist das Jahr 2014 mit Sicherheit das negativste unserer langjährigen Vereinsgeschichte", lautete das Fazit des Vorsitzenden, das er in seinem Bericht zog. Die Politik fordere und fördere das Ehrenamt. Gleichzeitig werde es jedoch mit Füßen getreten. Kinder bekämen kaum noch die Chance, schwimmen zu lernen. Dies lasse sich unter anderem in der gestiegenen Zahl der Ertrunkenen nachvollziehen.

Auch der bisherige 2. Vorsitzende, Thomas Joachim, nutzte seinen Bericht, um Kritik zu üben und über Kampf und Krampf mit der Kommunalpolitik zu berichten. So sei eine Schließung des Lehrschwimmbeckens bereits 2010 absehbar gewesen. Auch seien nach eigener Schätzung knapp 50 000 Euro für die Sanierung ausreichend gewesen - im Gegensatz zu den etwa 145 000 Euro, die vom Gebäudemanagement der Landeshauptstadt Saarbrücken (GMS) veranschlagt wurden. Kritik gab es auch in Richtung der zurzeit zahlreich bezuschussten Kunstrasenplätze. Explizit ging es ihm dabei nicht um die Notwendigkeit der Plätze. Vielmehr erinnerte er daran, dass vor einigen Jahren auch viele Kommunen sich Schwimmbäder geleistet hatten und hier jetzt das Geld für Instandhaltung schwinde oder schlicht fehle. Gleiches drohe den Kunstrasenplätzen.

Zum Ende seines Berichtes erwähnte er noch, dass der städtische GMS im Jahresabschluss etwa 750 000 Euro erwirtschaftet habe. "Ich lasse das einfach mal so stehen", sagte Thomas Joachim.

Zum Thema:

Auf einen BlickDer neue Vorstand der DLRG Dudweiler : 1. Vorsitzender: Hans Joachim Gottfreund; stellvertretende Vorsitzende: Daniela Lux, Uwe Rosenzweig, Harald Berrang; Schatzmeister und Stellvertreter: Thomas Joachim und Matthias Ebisch; Leiterin Verbandskommunikation: Sarah Jäckels; Technische Leiterin Ausbildung: Helma Joachim; Technische Leiterin Einsatz: Anika Montag bo