| 20:48 Uhr

Remis beim TV Niederwürzbach
HSG Dudweiler-Fischbach gibt den Sieg in letzter Minute aus der Hand

Christian Mühler (mit Ball) startete mit der HSG Dudweiler-Fischbach nach dem Aufstieg gut in die Saarlandliga-Saison. Die HSG hat 4:2 Punkte.
Christian Mühler (mit Ball) startete mit der HSG Dudweiler-Fischbach nach dem Aufstieg gut in die Saarlandliga-Saison. Die HSG hat 4:2 Punkte. FOTO: Horst Klos
Dudweiler/Fischbach. Der Handball-Saarlandligist spielt beim TV Niederwürzbach 27:27. Aufgrund des Spielverlaufs spricht Top-Werfer Andreas Nonnweiler von einem verlorenen Punkt. Von Lucas Jost

Der Handball-Saarlandligist HSG Dudweiler-Fischbach hat beim TV Niederwürzbach einen Punkt geholt. Die Partie beim TVN, der aufgrund von Verletzungsproblemen für sein Heimspiel am vergangenen Samstag Ex-Kapitän David Leffer und Thorsten Bas reaktiviert hatte, endete 27:27 (13:13). „Im Vorfeld hätten wir gesagt: Super, einen Punkt gewonnen“, sagte Andreas Nonnweiler, der mit acht Toren bester Werfer der HSG war. Er räumte allerdings ein: „Wenn man allerdings die letzten Minuten angesehen hat, dann hätten wir den Sieg nicht mehr aus der Hand geben dürfen. Und deshalb sieht das Ganze eher wie ein verlorener Punkt aus.“


Trotz der Verletztenmisere lief es gleich zu Beginn rund für die Gastgeber. Allein Maximilian Bölke hatte bis zur 8:4-Führung nach 13 Minuten schon fünf Mal getroffen. Und die Gäste mussten bereits nach zehn Minuten einen Schock verdauen. Spielmacher Luca Forchner musste mit Kreislaufproblemen vom Feld. Es dauerte, bis der Aufsteiger richtig im Spiel war.

In der 24. Minute trafe Mike Finkler für die HSG Dudweiler-Fischbach zum 10:10. Mit 13:13 ging es dann in die Pause. HSG-Kreisläufer Johannes Schu beklagte in der Kabine Sehprobleme und Schwindelgefühle, nachdem er zum Ende der ersten Halbzeit den Ball ins dem Gesicht bekommen hatte. Auch für ihn war die Partie vorzeitig beendet.



Nach 43 Minuten führte der TV Niederwürzbach mit 21:18. Dann folgte eine Aufholjagd des Aufsteigers. „Wir hatten den TVN zeitweise sehr gut im Griff und konnten ihn öfter zum Zeitspiel und dementsprechend zu einem Abschluss zwingen, der dann in dieser Phase glücklicherweise nicht im Tor gelandet ist“, erklärte HSG-Spieler Nonnweiler. Er hatte entscheidenden Anteil an der Aufholjagd seiner Mannschaft. Mit seinem achten Treffer brachte er die Gäste mit 22:21 in Führung.

Die HSG Dudweiler-Fischbach konnte sich aber nicht absetzen. Es stand 22:22, 23:23, 24:24, 25:25 und 26:26. Dann brachte Finkler die Gäste erneut mit 27:26 in Führung. Und die HSG Dudweiler-Fischbach war in der letzten Minute sogar in Ballbesitz – der Sieg war greifbar. Doch dann spielten die Gäste dem TV Niederwürzbach den Ball in die Hände. Und nach einem Foul gab es Strafwurf für die Gastgeber. Mit seinem 13. Treffer erzielte Bölke 30 Sekunden vor dem Schluss den Ausgleich. Der letzte Angriff der HSG Dudweiler-Fischbach brachte dann keinen Treffer mehr. Es blieb beim 27:27.

Am Samstag, 20. Oktober, spielt der Tabellenachte HSG Dudweiler-Fischbach um 19.30 Uhr beim Tabellendritten TuS Brotdorf.