HSG Dudweiler-Fischbach bezwingt TV Merchweiler in der Handball-Saarlandliga

Handball-Saarlandliga : Zwischenspurt entscheidet Derby

Handball-Saarlandliga: HSG Dudweiler-Fischbach bezwingt TV Merchweiler

(jhl) Spürbar erfreut stellte sich Luca Forchner dem Interview nach der Handball-Saarlandliga-Begegnung seiner HSG Dudweiler-Fischbach mit dem TV Merchweiler. „Nach so einem Spiel gerne“, sagte der HSG-Spielmacher lachend. „Es hat echt Spaß gemacht. Das war ein rassiges Derby. Jeder war heiß, und am Ende hatten wir das bessere Ende für uns.“

Die Partie erfüllte am Sonntagabend die Erwartungen der rund 200 Zuschauer in der Merchweiler Allenfeldhalle: Beide Mannschaften lieferten sich ein mit Leidenschaft, Einsatz und Kampf geführtes Derby, ohne dass es unfair wurde. Insgesamt gab es 13 Zeitstrafen und sogar eine Disqualifikation mit Bericht. Die handelte sich ausgerechnet Forchner ein, als er in der 42. Minute blockte und Gegenspieler Florian Westrich am Kopf traf.

Das Schiedsrichtergespann unterstellte zu Unrecht Absicht und zeigte ihm zusätzlich zur roten die blaue Karte. Die zieht automatisch eine Sperre für ein Spiel nach sich. Ironischerweise – zu diesem Zeitpunkt stand es 17:17 – schien das der endgültige Weckruf für die Gäste zu sein. „Ich persönlich hatte das Gefühl, dass wir noch zulegen können in der zweiten Halbzeit“, sagte Forchner. „Und so ist es auch gekommen.“ Durch einen Dreierpack vom linken Rückraum Luca Schichtel, der mit 13 Toren treffsicherster Werfer der Partie war, setzten sie sich auf 22:18 (48. Minute) ab. Die Gasteber konnten sich von diesem Zwischenspurt nicht mehr erholen. Dudweiler-Fischbach siegte 29:24.

Durch den dritten Saisonsieg im fünften Spiel kletterte die HSG in der Saarlandliga auf Platz 3. Ihr nächstes Saisonspiel bestreitet sie am 20. Oktober um 17 Uhr bei Schlusslicht TuS Brotdorf.

Mehr von Saarbrücker Zeitung