Heilung jetzt im Gesamtpaket

Auf eine Therapie ohne Operation setzt das Team um Chefarzt Dr. Markus Pahl am Caritas-Klinikum im Stadtbezirk. „Wir wollen alles, was wir haben, auf einen Patienten bringen, um ihm so die bestmögliche Versorgung und Therapie zu ermöglichen,“ ist das Motto von Dr. Pahl.

Wieder fit werden ohne Operation - das ist jetzt am Caritas-Klinikum Saarbrücken St. Josef Dudweiler möglich. Seit dem 1. Oktober 2016 widmet sich die Klinik für Orthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie intensiv der Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates, bei denen eine Operation nicht Erfolg versprechend oder aus medizinischen Gründen nicht möglich ist. "Zu uns kommen Patienten , die zum Teil einen sehr langen Leidensweg hinter sich haben und durch das Krankheitsbild massiv beeinträchtigt sind", sagt Chefarzt Dr. Markus Pahl. "Wir haben jetzt die Voraussetzungen geschaffen, die Patienten 13 bis 14 Tage lang mit allen zur Verfügung stehenden Methoden intensiver zu behandeln, anstatt sie nach kurzer Zeit wieder entlassen zu müssen."

Neben der operativen Behandlung von Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen stellt die konservative Behandlung dieser Krankheitsbilder ein wichtiges Standbein der Orthopädie dar. Die am Caritasklinikum Saarbrücken St. Josef Dudweiler jetzt mögliche so genannte multimodale Komplextherapie - also das Gesamtpaket der konservativen Orthopädie an einem Standort - sei in der Region einmalig, wie die Caritas mitteilt.

Dr. Pahl, Oberarzt Sven Steinlein als federführender Arzt und das Team verfolgen hierzu ein ganzheitliches Behandlungsmodell: Neben den körperlichen Ursachen für Schmerz- und Krankheitsentstehung finden auch die sozialen, emotionalen und psychischen Auswirkungen der Erkrankung Berücksichtigung. Das Team besteht aus Ärzten, Physiotherapeuten, speziell geschulten Pflegekräften, Sozialarbeitern, Seelsorgern und Psychologen.

"Gerade der Bedarf an Psychotherapie ist enorm, wenn es um die Schmerzbewältigung und die Aufarbeitung der persönlichen Belastungsfaktoren geht. Es ist eine Besonderheit, dass wir eine eigene Psychologin im orthopädischen Team haben", erklärt Chefarzt Pahl.

Hauptschwerpunkte der Behandlung sind chronische Verletzungen und Erkrankungen an der Wirbelsäule sowie Verschleißerkrankungen des gesamten Bewegungsapparates. Insgesamt stehen während des Aufenthalts bis zu 30 Therapie-Anwendungen zur Verfügung - von manueller Medizin über Lokalanästhesie und Injektionen bis hin zu Akupunktur, Kinesiotaping und Entspannungsverfahren wird die gesamte Palette von Diagnostik und Therapie abgedeckt. Dr. Markus Pahl macht deutlich: "Wir wollen alles, was wir haben, auf einen Patienten bringen, um ihm so die bestmögliche Versorgung und Therapie zu ermöglichen."

Die Sprechstundenzeiten sind: Mittwoch von 8.30 bis 11 Uhr und von 13 bis 15 Uhr, Donnerstag von 13 bis 15 Uhr sowie nach Vereinbarung.