1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Heftiger Corona-Ausbruch in Seniorenheim in Dudweiler

Großteil der Bewohner infiziert : Heftiger Corona-Ausbruch in Seniorenheim in Dudweiler

Seit Anfang Januar wurde ein Großteil der Bewohner positiv getestet. Wie der Virus in die Einrichtung gelangte ist unklar.

Nach einem Corona-Ausbruch Anfang Januar wurden im Seniorenhaus St. Irmina in Dudweiler mittlerweile 53 der 86 Bewohner sowie 22 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet. Das gehe aus der Fallzahlstatistik des Gesundheitsamtes hervor, teilt Regionalverbandssprecher Lars Weber mit. Elf Menschen sind in der Einrichtung an oder mit Corona gestorben. Derzeit seien noch 16 Bewohner positiv, drei befänden sich noch im Krankenhaus, erklärte die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken. Laut Weber befürwortet sie eine offene und transparente Kommunikation über die Vorfälle. 26 Bewohner konnten mittlerweile die Quarantäne geheilt beenden.

Die Erstimpfung der Bewohner fand kurz vor dem Ausbruch Anfang Januar statt. Die zweite Impfung konnte laut Weber vielen wegen der aktuellen Infektionen nicht verabreicht werden, werde aber nachgeholt.

Wie es zu dem Ausbruch kommen konnte, ist bislang unklar. Die Mitarbeiter von St. Irmina hielten die Hygienemaßnahmen vorbildlich ein. „Wenn es das Virus auf welchen Wegen auch immer erst mal in eine Einrichtung geschafft hat, ist es ganz schwer, eine weitere Ausbreitung einzudämmen“, erklärt Weber die Sicht des Gesundheitsamtes.

Das Seniorenhaus in Dudweiler sei nicht die einzige Einrichtung, die derzeit von Corona betroffen ist. Seit Anfang November hätten meist drei bis fünf Seniorenheime im Regionalverband gleichzeitig mit mittleren bis größeren Corona-Ausbrüchen zu kämpfen. „Die Hoffnung ruht auf dem fortschreitenden Grad an flächendeckenden Impfungen aller Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Pflegekräfte“, sagt der Regionalverbandssprecher.