Der neue Stolz: Handgemachte Erinnerung an den Bergbau

Der neue Stolz : Handgemachte Erinnerung an den Bergbau

Die Dudweiler Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf hat nun eine neue Vereins-Standarte.

Die Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf hat sich eine neue Standarte machen lassen. Sie gab 4000 Euro für dieses Stück echte Handarbeit aus und setzte zugleich ein Zeichen für den Bergbau. „Es war uns ganz wichtig, ein neues Flaggenmotiv zu bekommen, in dem zu sehen ist, dass unser Verein 1955 von Bergleuten gegründet wurde. Hammer und Schlegel sowie der Schriftzug ,Glück Auf!’ prägen jetzt die Rückseite der Standarte und lösen die alte Fahne ab. Sie ist verblichen, und ihr Motiv erinnert an den Musikzug erinnert, den es bei uns längst nicht mehr gibt“, sagte der Vorsitzende Sven Sträßer.

Nun wurde die neue Standarte bei einem Feldgottesdienst im Rahmen des Waldfestes feierlich geweiht. „Eine Standarte zu haben, ist eine alte Tradition. Es ist identitätsstiftend für den Verein, die Motive weisen auf die Geschichte hin. Der Beschluss, sie neu anfertigen zu lassen, erfolgte einstimmig. Also haben auch die jungen Mitglieder die Entscheidung mitgetragen“, sagte Sträßer. Die Standarte zeigt auf der Vorderseite das Wappen und eine Narrenkappe. Die KG Pfaffenkopf ist ein Karnevalsverein, die Standarte zeigt das. Sie werde nun bei den Dudweiler Umzügen, bei den Sitzungen zum Einmarsch oder bei den Treffen der Grubenwehrkameradschaft getragen. Auch bei Beerdigungen komme die Standarte zum Einsatz. Leider lebe keines der Gründungsmitglieder mehr. Mit dem neuen Flaggenmotiv der Bergleute setze die Kulturgemeinschaft ihren Gründern aber ein Denkmal.

„Die Standarte wurde von Hand gewebt und im Saarland gefertigt“, sagt Sträßer. Sie sei nun der neue Stolz der Kulturgemeinschaft, und seit der Weihe löse sie offiziell die alte Standarte ab.

Mehr von Saarbrücker Zeitung